Wie gut sind All-in-One-PCs

Immer häufiger sieh man in letzter Zeit All-in-One-PCs; sei es in großformatigen Anzeigen oder beim Discounter um die Ecke. Ist das ein Trend? Was ist das Besondere an einem All-in-One-PC? Welche Vor- und Nachteile hat so ein Gerät?

All-in-One-PC
Ein All-in-One-PC sieht auf den ersten Blick aus wie ein TFT-Monitor. Er beinhaltet in seinem Gehäuse alle Komponenten, die normalerweise in einem großen, oft hässlichen Kasten unter dem Schreibtisch untergebracht sind. Bei einem All-in-One-PC werden natürlich besonders platzsparende Komponenten verbaut. Vor allem mit den Atom-Prozessoren konnten die Geräte nochmals deutlich kleiner werden. das liegt nicht nur an der Größe der Atom-CPUs, sondern an deren geringem Stromverbrauch. Damit kann man die Kühlung kleiner bauen. Eine kleiner Kühlung braucht weniger Strom und ist auch leiser. Manchen Herstellern gelingt es die CPU komplett passiv zu kühlen, also ohne störenden Lüfter. Damit wird der All-in-One-PC auch schön leise. Das Netzteil kann kleiner ausfallen.

Leistung All-in-One-PC
Je nach verbauter CPU is die Leistung der All-in-One-PC mehr oder weniger stark. Atom-Prozesoren sind keine Power-Prozessoren. Sie reichen für Office, Internet und das Abspielen von Videos aus. Für Multitasking, Videoschnitt und 3D-Games sind All-in-One-PCs mit Atom-CPU auch weniger konzipiert. Da müssen Sie dann zu stärkeren Prozessoren greifen. Auch diese gibt es bei All-in-One-PCs. Die Nachteile sind dann wieder höherer Sromverbrauch, eine etwas lautere Kühlung und ein höherer Preis.

Display All-in-One-PC
Wenn sie planen Ihren All-in-One-PC an die Wand zu hängen und ihn als Multimediagerät verwenden möchten, sollten Sie zu den großen Displays mit 24 Zoll greifen. Einige der Geräte verfügen über einen Touchscreen. Sie können dann theoretisch ganz ohne Tastatur und Maus den PC durch das Berühren des Displays steuern. Zur Eingabe von Buchstaben und Zahlen gibt es dann eine Bildschirmtastatur. In der Praxis werden Sie zumindest gelegentlich eine Tastatur benötigen – vor allem für Officeprogramme.

Sonstiges
Achten Sie darauf, dass Ihr All-in-One-PC WLAN hat. Dann genügt Ihnen tatsächlich ein kleines Stromkabel, und sie müssen nicht auch noch ein LAN-Kabel verlegen. Mit einer Funktastatur bedienen sie den PC dann vom Sessel aus;-)

Fazit
Ein All-in-One-PC ist ein immer ein Kompromiss zwischen Leistung und Design. Wenn Sie den Pc zum Arbeiten benötigen, oder einen Powerrechner wollen, ist ein separater PC normalerweise besser geeignet. Als Multimedia-PC im Wohnzimmer, oder als Zweit-PC ist ein All-in-One eine gute Alternative.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar