Neuerungen bei Windows 7

Windows 7 wird schon bald im Handel erhältlich sein. Windows 7 bietet einiges an Verbesserungen in technischer Hinsicht. Natürlich wird das Betriebssystem auch einem kompletten Facelift unterzogen und auch fit gemacht für neue Prozessoren und Speichermedien. Das alte Windows XP ist nun ja auch schon einige Jahre am Markt.

Arbeitsspeicher
Bei der Einführung von Windows XP war nicht daran zu denken, dass ein PC mal mehr als 1 GByte RAM haben würde. Bei 32-Bit-Systemen bleibt es bei maximal 4-GByte; bei 64-Bit-Systemen wird mit Windows 7 mehr Speicher möglich sein. Das hängt aber von der Version des Betriebssystems ab; Home Basic und Starter begnügen sich mit 8 GByte – Home Premium kann 16 GByte verwalten und die Professional- Ultimate und Enterpriseversionen unterstützen 192 GByte. Die Speicherhersteller wird´s freuen. Denn wenn viel Speicher zur Verfügung steht, wird er auch genutzt. Dafür sorgen die Softwarehersteller mit neuen Programmen. Dann sind 16 GByte für die Premiumversion nicht gerade üppig.

Hardwaremanagement
Windows 7 bietet nun einen professionelleren Umgang der mit der angeschlossenen Hardware. Der aus Windows 98 bekannte Gerätemanager ist nun doch einer eleganten Oberfläche gewichen.

Basisprogramme
Auch alltägliche Programme wie Paint und Notepad wurden überarbeitet. Neben einer neuen Oberfläche stehen in Windows 7 auch mehr Funktionen zur Verfügung. Auch ein Tool für Screenshots, das Sniping Tool, ist nun vorhanden.

Eine gelungen Übersicht über die wichtigsten Neuerungen hat Hannes Schurig (Informationen Mal Anders) in seinem Artikel 17 Vorteile von Windows 7 zusammengestellt. Er beschreibt die neuen Tools, wie man Programme nun mit unterschiedlichen Profilen starten kann und welche Vorzüge Windows 7 nun gegenüber seinen Vorgängern hat.

Fazit
Windows XP ist nun doch schon in die Jahre gekommen, und Vista war nie eine Alternative. Mit Windows 7 bekommt man nun ein modernes Betriebssystem – optisch wie technisch. Bleibt nur zu hoffen, dass Windows 7 nicht die Kinderkrankheiten seiner Vorgänger geerbt hat. Dann kann es richtig Spaß machen sich mit dem Umstieg auf Windows auch wieder neue Hardware zuzulegen;-)

Share this post:

0

Ein Kommentar

  1. Ich habe zu danken 🙂 Wird Zeit, dass sich geniale IT Experten einfallen lassen, wie man mit 32bit Betriebssystemen mehr als 4GB (3,25GB) nutzen kann. Da das rein theoretisch technisch wohl gar nicht erst möglich ist wird es Zeit für eine 100%ige 64bit Unterstützung von Allem und Jedem 😀
    Noch ist 64bit zu löchrig, viel Entwicklung geschieht nur für 32bit.
    Aber ansonsten hat Windows 7 nach dem Release sicher noch kleine Probleme. Sicher wie das Windows XP früher, ab SP1 kann man es gut nutzen.
    Allerdings bleibt die Frage, ob Windows 7 wie Windows XP fast ein Jahrzehnt beliebt bleibt. Denn im Gegensatz zu Windows Vista -> Windows 7 wird Windows 7 -> Windows 8 vermutlich ein komplett neues System entstehen und nicht nur eine Art „Aufsetzer“ oder erweiterte Version.

    Ich finde, Windows 7 und Co sind derzeit richtig spannende Themen 😀

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar