Fritz!Box als Repeater nutzen

e-styler Glättbürste

Die Fritz!Box lässt sich nicht nur als DSL-WLAN-Router, sondern auch als Repeater nutzen. Sie können also mittels einer zweiten Fritz!Box die Reichweite der ersten Fritz!Box erhöhen. Das ist zum Beispiel nötig, wenn Sie mit Ihrem Notebook zu weit von der Basis-Fritz!Box entfernt sind. Auch dicke Wände dämpfen das WLAN-Signal mitunter zu stark. Das Problem ist dann, dass sie mit dem PC oder Notebook keinen guten WLAN-Empfang haben. Eine stabile Internetverbindung ist nicht möglich, oder die Verbindung reißt immer wieder ab.

Problem Hardware
Das liegt hauptsächlich daran, dass die WLAN-Antennen der Notebooks sich im Inneren der Geräte befinden. Zudem ist die verbaute Hardware nicht immer von hoher Qualität. Bei starken WLAN-Signalen fällt das nicht auf, aber sobald dann das Signal schwächer ist merkt man den Unterschied. WLAN-Sticks sind meist besser, da sie außerhalb des Notebooks sind und zudem frei ausgerichtet werden können.

Fritz!Box als Repeater
Sie können Ihr Netzwerk nun mittels eines Repeaters erweitern, oder auch eine zweite Fritzbox als Repeater einsetzen. Der Vorteil ist, dass Geräte eines Herstellers in der Regel besser aufeinander abgestimmt sind und besser zusammen arbeiten. So können Sie beispielsweise im Erdgeschoss die Internetverbindung an der Fritzbox mit einem DSL-Anschluss einrichten. Wenn jetzt im Dachgeschoss der Empfang zu schwach ist, stellen Sie beispielsweise im ersten Stock eine weitere Fritzbox auf und betreiben diese als WLAN-Repeater. Das ist auch ideal wenn Sie Ihren Drucker über die Fritzbox im Netzwerk sharen. (per USB an Fritzbox anschließen) Dann können alle User im Netzwerk auf diesen Drucker zugreifen.


Fritzbox als Repeater konfigurieren
Bei der zweiten Fritzbox verwenden Sie als Internetzugang nicht einen DSL-Anschluss, sondern benutzen den Internetzugang der Basisstation mit. Bei der Konfiguration müssen Sie etwas aufpassen. Sie müssen beide Fritzboxen konfigurieren, und da kann man schnell verwechseln mit welcher Frizbox man gerade arbeitet. Verwenden Sie am Besten unterschiedliche Passwörter! Aktivieren Sie zunächst die Expertenansicht unter
Startmenü – Einstellungen – Erweiterte Einstellungen – System – Ansicht – Expertenansicht aktivieren
. Danach finden Sie den Punkt Erweiterte Einstellungen – WLAN – WDS. WDS steht für Wireless Distribution System. Hier stellen Sie nun ein welches die Basisstation ist, und welches der Repeater. In der Basisstation müssen sie die MAC-Adresse des Repeaters eingeben. Im Repeater wählen sie dann aus allen angezeigten WLAN-Geräten die erste Fritzbox als Basisstation aus. Hier tragen legen Sie nun auch die IP-Adresse des Repeaters fest. Wählen Sie eine IP, die im Netzwerk nicht vergeben ist; zB 192.168.178.199. Subnetzmaske ist 255.255.255.0 und Standard-Gateway bei einer Fritzbox 192.168.178.1. Darunter geben Sie das WLAN-Passwort der Basistation ein.

Fazit:
Mit einer zweiten Fritz!Box lässt sich der Empfangsbereich einer Fritz!Box erweitern, indem diese als Repeater eingesetzt wird. Die Funktionen am Repeater, wie USB-Schnittstelle oder LAN-Ports können Sie beliebig nutzen um Ihr Netzwerk zu erweitern.

In unserem Test war zu Beginn oftmals die Internetverbindung zusammen gebrochen. (Keine oder mangelhafte Konnektivität). Nach Einsatz des Repeaters war die Internetverbindung schnell und stabil.

Tipp:
Wenn Sie mit htp://Fritz.box auf die FritzBox zugreifen ist es nicht eindeutig, welche sie gerade ansprechen. Schalten sie in diesem Fall Ihr WLAN am Notebook aus und versuche Sie eine Verbindung über ein LAN-Kabel herzustellen. Die IP-Adresse der Fritz!Box ist 169.254.1.1. Wenn alles läuft ist die Fritzbox dann über die IP-Adresse erreichbar die Sie eingestellt haben!

Share this post:

489

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar