Die optimale Sidebar

In einem klassischen Blog-Layout gibt es eine Content-Seite und eine Sidebar. Doch viel hat sich getan seit dem legendären Kubrik-Theme. Die Themes haben heute wesentlich mehr Inhalte und verfügen über eine Vielzahl an Sidebars. Doch ist das sinnvoll? Wie viele Sidebars braucht der Blog, bzwiehungsweise wie sieht die optimale Sidebar aus? das ist die Frage, die Als Form einer Blogparade beim Webmaster Friday erörtert wird. Die Frage an sich ist gar nicht so einfach zu beantworten, da die Geschmäcker bekanntlicherweise unterschiedlich sind.

Funktion einer Sidebar
Die Sidebar ist ist eigentlich in jedem Theme enthalten. Man kann sie über Widgets mit Inhalten füllen, und so dem User weiterführende Informationen zu einem Thema geben. Sie ist auch der ideale Platz um etwas Werbung unterzubringen, und so den Blog etwas zu monetarisieren. Leider sind die meisten Widgets nicht Context sensitiv und so wird auf jeder Seite meist dieselbe Sidebar angezeigt. Dann könnte man sie eigentlich auch weg lassen.

Sidebar als Abstandshalter
Die Monitore der Computer sind heute relativ groß, und die Blogs können mit ihrem responsive Design auch gut mit jeder Bildschirmgröße mithalten. Es macht allerdings keinen Sinn einen Text über einen ganzen Bildschirm laufen zu lassen. Das ist äußerst unergonomisch. Den Text kann man dann nur schwer lesen, weil man am Ende einer Zeile nur schwer die nächste Zeile wieder findet. Das strengt die Augen an, und dauert auch länger als wenn ein Text nur über kleine Spalten geht. Zwar meinen die Meisten im Internet alles neu erfinden zu müssen, aber die kleinen Spalten haben sich über Jahrhunderte in den Tageszeitungen und Zeitschriften bewährt. Mit einer Sidebar kann man den Content also gut auf eine gewisse Größe trimmen.

Wie viele Spalten hat die optimale Sidebar?
Auch das ist wieder Geschmackssache. Sinnvoll ist sicher eine linke Sidebar, die die Kategorien anzeigt und die TOP-Artikel, sowie die News beinhaltet. In einer rechten Spalte bietet es sich an Artikel anzuzeigen, aus derselben Kategorie, wie der Artikel selbst sind, oder die ähnlich vertaggt sind.

Inhalte der Sidebar
Die Sidebar ist ein guter Ort um die Suche aufzunehmen, eventuelle Facebook-Buttons, oder andere Social-Media-Inhalte. Ein Fotoblock hat vielleicht ein Flickr-Widget – ein Wirtschaftsblog den DAX. Die Sidebar ist auch nur nebensächlich. Der Hauptaugenmerk sollte ja beim Artikel bleiben. Und so ist die Sidebar auch ein guter Platz für Werbung. Wird die Werbung wahr genommen und geklickt ist das ok, wird sie übersehen, so ist wohl der Artikel interessant – noch besser eigentlich.

Die ideale Sidebar
… gibt es nicht. Das liegt schon an den unterschiedlichen Inhalten der Blogs und Websites. Sie sollte meiner Ansicht nach inhaltlich gestaffelt sein – eine Sidebar mit relativ unwichtigem, eine mit wichtigerem und ggf eine dritte mit TOP-Infos. Diese kann man dann der Reihe nach, je nach der Breite mittels CSS und responive Design ausschalten. So hat man auf einem sehr breiten Bildschirm ein Layout mit 3 Sidebars (1 links, 2 rechts), bei mittleren Auflösungen dann 2 Sidebars, auf kleineren Schirmen nur eine Sidebar links, und letztlich für die mobile Devices gar keine Sidebar mehr.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar