War2 – 10 Tipps zur Stadtentwicklung

Eine der zentralen Fragen bei War2 ist die nach der Erhöhung der Einwohnerzahl. Einwohner zahlen Steuern. Wie wird die Stadt am schnellsten groß? Man benötigt bei War2 Geld bzw. Gold zum Forschen und damit zur Entwicklung seiner Stadt und seines Reiches. Sie können bei War2 die freien Flächen im Militärbereich der Stadt auch mit Wohnhäusern bebauen. Ein Wohnhaus bietet, je nach Ausbaustufe, Platz für eine gewisse Anzahl an Leuten. Wenn Sie nicht genug Wohnraum haben verhindert das die Stadtentwicklung. Also wenn Sie Platz für 200 Leute haben und schon 190 in der Stadt wohnen sollten Sie schleunigst bauen.

Tipps für schnelles Wachstum bei War2
Wenn man bei War2 nur planlos drauf zu baut behindert das das Stadtwachstum. Wer dagegen einige Regeln beachtet kann in wesentlich schneller eine große Stadt mit einer starken Industrie, und damit die Grundlage für eine Starke Armee schaffen.

Wohnhäuser
Ein Wohnhaus der Stufe 1 fasst 100 Leute, kostet 100 Nahrung, 500 Stahl, 100 Öl und 50 seltenes Metall. Sie müssen und sollen allerdings nicht alles mit einfachen Wohnhäusern voll bauen, sondern können Häuser ausbauen. So fassen Häuser der Stufe 2 dann 200 Leute.

Stufe Einwohner Nahrung Stahl Öl sel. Metall Zeit
1 100 100 500 100 50 0:03
2 200 200 1.000 200 100 0:46
3 495 400 2.000 400 200 2:30
4 880 800 4.000 800 400 6:40
5 1.375 1.600 8.000 1.600 800 16:40
6 1.980 3.200 16.000 3.200 1.600 50:00
7 2.440 6.400 32.000 6.400 3.200 :00
8 3.520 12.800 64.000 12.800 6.400 104:30
9 4.550 25.600 128.000 25.600 12.800 209:00
10 5.500 51.200 256.000 51.200 25.600 418:03

Man sieht, dass der Stadtausbau bei War2 am Anfang recht schnell und zu günstigen Konditionen von statten geht. Mit zunehmender Stufe wird es wirklich teuer die nächste Stufe zu erreichen. Ab Stufe 5 steigen die Kosten überproportional. Was man auch sieht ist, dass man 5x so viel Stahl wie Nahrung oder Öl benötigt; bei seltenem Metall sogar 10x. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass man für die Stadtentwicklung die Stahlproduktion stärker ausbauen muss. Ab Stufe 2 muss man auch, wenn man ein Wohnhaus zur Stufe 3 hoch stufen will das Rathaus auf Stufe 2 bringen. usw Diese Steigerung des Ressourcenbedarfs ist bei allen Gebäudearten gegeben. Wer das Falsche baut behindert sich selbst!

Tipp 1: Start 5 Wohnhäuser
Am Anfang nach Bedarf Wohnhäuser der Stufe 1 bauen. Die Stufe 2 fasst nur 100 Leute mehr kostet aber so viel wie 2 Häuser der Stufe 1. Ideal ist es zunächst mal bis zu 5 Häuser der Stufe 1 zu bauen. Dann kann man dann diese nach und nach hoch stufen – immer dann wenn die Zahl der Einwohner an die maximale Einwohnerzahl stößt. Das schon Ressourcen zu Beginn wenn man ja kaum Produktion hat.

Tipp 2: Produktion hoch fahren
Das Wichtigste zu Beginn ist die Produktion hoch zu fahren. Wenn man das Tutorial beendet hat, hat man ja von jeder Produktionsart (Nahrung, Stahl, Öl und seltenes Metall) je ein Feld. Bauen Sie zunächst weitere Produktionsstätten. An Anfang benötigt man mehr Stahl und Öl als Nahrung und seltenes Metall. Später zum Truppenaufbau benötigt man auch viel seltenes Metall.

Tipp 3: Produktion weiter steigern
Sobald eine Fabrik fertig ist bauen Sie die nächste Fabrik, oder stufen eine Fabrik herauf. Damit schaffen Sie Arbeitsplätze, es kommen Leute in die Stadt und zahlen Steuern. Vermeiden Sie es am Anfang Militärgebäude zu bauen, sondern bauen Sie nur ein Forschungsinstitut.

Tipp 4: Rathaus
Stufen Sie möglichst bald das Rathaus hoch, da dieses Voraussetzung für bessere Häuser und eine bessere Stadtmauer ist. Ein Haus ist schnell mal gebaut, aber wenn man dann erst wieder auf das Rathaus warten muss zum Hochstufen ist schlecht.

Tipp 5: Militärgebäude
Das Spiel heißt zwar War2 Glory, aber dennoch sollten Sie am Anfang die Militärische Ausbildung vernachlässigen. Die militärischen Anlagen kosten nur Ressourcen, bringen Ihnen jedoch nichts. So kostet ein Waffenwerk 250 Nahrung, 1200 Stahl, 1500 Öl und 500 seltenes Metall. Dafür bekommen Sie 5 Stahlwerke oder 2 Ölraffinerien. Diese produzieren Stahl und Öl. Und damit können Sie dann später mal das Waffenwerk bauen. Das gilt für alle Arten von Militärgebäuden.

Tipp 6: Anordnung der Gebäude
Im Prinzip ist die Anordnung der Gebäude egal. Aber wenn die Gebäude zu verstreut sind müssen Sie zu viel suchen. Es bietet sich an bei den Produktionsfeldern immer eine Reihe mit der gleichen Kategorie zu machen. Das Gleiche gilt für die Militärgebäude. Hier kann man schön Militärinstitut, Hauptquartier und Stabshauptquartier nebeneinander setzen. Waffenwerk, und Fabriken für leichte und schwere Waffen passen gut zusammen. usw.

Tipp 7: Weiterer Ausbau
Benutzen Sie die Konstuktionsmobilisierung von War2 um die Stadt schnell zu erweitern. Damit können Sie bis zu 5 Fabriken, Wohnhäuser oder Militärgebäude gleichzeitig bauen. Beachten Sie aber, dass der Ausbau auch Ressourcen benötigt. Sie sollten einen gewissen Vorrat an Rohstoffen haben bevor Sie durchstarten.

Tipp 8: Verteidigung
Natürlich darf in einem Kriegsspiel wie War2 Glory die Verteidigung nicht fehlen. Beginnen Sie nach ein paar Tagen die Mauer zu errichten und hoch zu stufen. Dann setzen Sie in die Mauer nach und nach Bunker ein. Für Haubitzen müssen Sie erst Waffentechnologie und Ballistik jeweils bis Stufe 4 erforschen. Panzerabwehrkanonen sind erst nach längerer Forschung zu bekommen. Bilden Sie im Waffenwerk nicht zu viele schwache Einheiten aus.

Tipp 9: Missionen
In den Missionen bekommen Sie für verschiedene Ziele immer wieder Ressourcen, Gold, Diamanten oder Militär. Beachten Sie, dass Sie immer auf Belohnung einfordern klicken müssen, erst dann werden Ihnen die Einheiten auch gut geschrieben.Die Belohnungen steigen im Spielverlauf. So bekommt amn für ein Forschungszentrum Stufe 10 satte Nahrung +36864,Stahl +460800,Öl +768000,Seltenes Metall +61440 an Missionsbelohnungen.

Tipp 10: Tägliche Belohnung einfordern
Sie bekommen jeden Tag mehrere Belohnungen, wenn Sie sich nur einloggen. Dabei sind zB immer 5 Diamanten, mit denen man sich einiges an Zubehör kaufen kann. Also auch wenn Sie an einem Tag nicht spielen wollen macht es doch Sinn das Spiel zu starten, die Belohnungen einzukassieren, Gebäude hoch zu stufen und etwas neues zu erforschen.

Ziele der Stadtentwicklung
Wenn Sie am Anfang, wie beschrieben auf Produktion setzen können Sie nach einer Woche schon jeweils eine halbe Million Rohstoffe jeder Sorte und eine Stadt mit 5.000 Einwohnern haben. Ich habe in diesem Beispiel nicht zu viel Zeit gespielt, sonder nur gelegentlich neue Sachen gebaut.

Stand nach knapp einer Woche:

Stadtdaten:
Ansehen: 2.023
Bevölkerung: 4.893
Bevölkerung: 4.893
Gold: 49.353
Steuersatz: 35 %
Goldeinkommen: 1.532
Rohstoffe:
Nahrung: 532.365
Stahl: 726.979
Öl: 679.001
seltenes Metall: 586.298
Produktion:
Nahrung: 7.856
Stahl: 13.483
Öl: 10.950
seltenes Metall: 10.393

Fazit:
Mit dieser Strategie ist es möglich innerhalb weniger Tage eine gut funktionierende Stadt zu bauen, die dann auch gute Waffen produziert. Dabei habe ich nur in den letzten 3 Tagen etwas mehr getan, und dann mehr die Entwicklung beobachtet. Wenn man da noch mehr die Produktion ausbaut kann man auch mehr erreichen und auch schon eine kleine Armee haben. Die nächsten Schritte wären die Produktion auszubauen, Ausbildungstechnologie, Waffentechnologie und Rüstungstechnologie zu erforschen um mit schweren Panzern dann auch Gebiete zu erobern.
Man darf nicht vergessen, dass es um ein Kriegsspiel und nicht um den Stadtaufbau geht. Dennoch funktioniert die Kriegsmaschinerie nur mit einer TOP-Produktion.

Eine andere Stadt konnte in einer Woche ein Wachstum um 600% erreichen. (von 3.000 auf 18.000 Einwohnen, jeweils mehrere Millionen Tonnen Rohstoffe und Gold).

Share this post:

19

3 Kommentare

  1. kwoxer says:

    Sieht ganz schön altbacken aus. Und ihr müsst nicht jeden Trigami mitnehmen, der euch über den Weg läuft. Ganz ehrlich.

  2. Die Tipps vermitteln eine gute Grundlage.
    Ein wichtiger Punkt fehlt mir allerdings, den jeder Spieler möglichst schnell anstreben sollte:
    einen High-Lvl (4 oder 5) Offizier mit hohem Taktik Wert, diesen dann als Bürgermeister ernennen.
    Die Bürgermeister Boni auf die Ressourcenproduktion sind enorm und betragen schon nach kurzer Spielzeit 5-20k pro Stunde.
    Hier ein Screenshot von der Ressourcenproduktion MIT Bürgermeister, das bringt enorme Vorteile in der Wirtschaft, zudem levelt der Offizier von allein, da Bürgermeister stündlich Erfahrung kassieren.

    Weitere Grundgedanken und viele visuelle Eindrücke gibt´s in meinem War2 Game Review.

    • Susann says:

      Danke Hannes, das mit dem Bürgermeister hatte ich am Anfang gar nicht genutzt und ich bin nur durch Zufall drauf gekommen. Mittlerweile läuft das Spiel bei mir fast täglich, und der Bürgermeister liefert soviel wie 30 Fabriken. Dementsprechend gibt´s in Kürze noch einen weiteren Tipps & Tricks Artikel;-)

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar