WordPress – Revisions-Funktion deaktivieren

Gratis Rasierer SHAVE-LAB

WordPress speichert nicht nur automatisch die geschriebenen Artikel, sondern behält seit der Version WordPress 2.7 auch Kopien der Artikel in der Datenbank. Das ist natürlich ein großer Sicherheitsgewinn, da man nicht mal eben einen mühevoll geschriebenen Artikel durch einen Bedienfehler komplett löscht. Die Vorversionen des Textes sind noch da. Allerdings belegen diese Zwischenspeicherungen natürlich mitunter enorm viel Speicherplatz. In der Regel ist der Speicherplatz auf dem Server wahrscheinlich groß genug. Aber WordPress legt bei jedem Autosafe eine Revision an. Das macht sich vor allem bei einem Backup bemerkbar. Wenn Sie beispielsweise alle WordPressartikel exportieren merken Sie dass die Datei recht groß wird. Im Fall vom Tipps-Archiv waren von 8.000 Artikeln ca. 6.000 Revisionsartikel.

Nervige WordPressmeldung
Es kann vorkommen, dass wenn Sie einen Artikel bearbeiten ein Warnhinweis erscheint: Es existiert eine Automatische Speicherung dieses Artikels, die aktueller ist als die Version unten. Automatische Speicherung ansehen. Das passiert immer dann wenn Sie beispielsweise einen Artikel speichern, das Fenster aber nicht schließen. Dann wird WordPress ein paar Minuten später per Autosave eine Revision anlegen, die neueren Datums ist. Jetzt gilt es zu vergleichen welche Version besser ist.

Revisions-Funktion deaktivieren
Sie können die Revisions-Funktion deaktivieren indem Sie in der Datei wp-config.php die Zeile define(‚WP_POST_REVISIONS‘, false); einfügen. Damit werden keine neuen Revisionen mehr angelegt. Sie können auch die Anzahl der Revisionen nur einschränken. Mit define(‚WP_POST_REVISIONS‘, 2); legen Sie fest, dass es bei WordPress zu jedem Artikel nur zwei Revisionen geben darf.

Revisions Artikel löschen
Die alten WordPress Revisionen blähen die Datenbank doch sehr auf. Sie können die WordPress Artikel Revisionen löschen durch eine Query in der Datenbank. Hierfür eignet sich das Plugin Adminer. Damit lässt sich das recht schnell bewerkstelligen. Starten Sie Adminer und wählen Sie die WordPress-Datenbank aus. Die Artikel und Revisionen befinden sich in der Tabelle wp_posts. Wenn Sie die Voreinstellungen bei der Installation geändert haben ist der Name der Tabelle in der Form wp_Meinblog_posts. In der Spalte post_type sind die Revisionen mit revision gekennzeichnet. In der Spalte post_name findet sich zusätzlich auch das Wort revision also zB 7064-revision5. Sie löschen diese über DELETE FROM [NAME_DER_POSTTABELLE] WHERE post_type=’revision’. In Adminer selektieren Sie einfach nach post_type = revision und löschen alle gefundenen Datensätze.

Fazit:
Die WordPress Revisions-Funktion ist prinzipiell nicht schlecht. Nur leider bläht Die die Datenbank unnötig auf und erzeugt Unsicherheit, wenn eine Revision über eine automatische Speicherung erzeugt wurde. Wenn Sie häufig längere Artikel schreiben, und diese dann wieder komplett ändern, können Sie diese über die Revisionen wieder zurück holen. Auch wenn mehrerer Autoren an einem Artikel arbeiten machen die Revisionen Sinn. Wenn Sie allerdings allein in Ihrem Blog schreiben können Sie auf diese Funktion vielleicht verzichten.

Share this post:

1339

3 Kommentare

  1. Hallo,

    aber was ist mit den Einträgen in der Tabelleb _postmeta?
    Dort fand ich Einträge wie diesen:
    _edit_lock 1235404281

    Das hat scheinbar auch mit den Revisions zutun oder?
    Man kann sie ja auch mit nem SQL-Befehl löschen.

    mfg

  2. Ich hab in meinem Blog gerade ein massives Speicherproblem und Du hast mir damit geholfen – Danke!

    Ist es eigentlich aus WordPress Heraus möglich, die Revisionen-Dateien regelmäßig zu exportieren und dann zu löschen? Wenn nciht schreib ich mir dafür evtl. ein Plugin

    • Susann says:

      Hallo Stefan,
      freut mich das der Tipp geholfen hat. Ist auch schwach, dass man das nicht in den Settings abstellen kann. Einen Export der Revisonen hab ich auch nicht gesehen …
      Da hilft vielleicht ein Cronjob der gelegentlich ältere Einträge löscht.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar