WLAN-Antenne ausrichten

Jedes Gerät, das über WLAN verfügt hat eine Antenne. Bei den meisten WLAN-Router sind diese WLAN-Antennen sichtbar am Gehäuse angebracht. Bei WLAN-USB-Sticks, Smartphones und Notebooks sieht man die WLAN Antenne nicht, da diese intern verbaut ist. Wenn Sie nun zuhause oder im Büro ihr WLAN einrichten, so sollten Sie auch auf die Stellung der Antennen des Routers achten. Diese Antennen sind nicht starr sondern beweglich und lasen sich in verschiedene Richtungen drehen. Doch wohin soll die Antenne zeigen?

WLAN Antenne ausrichten
dazu muss man erst einmal wissen wie eine WLAN Antenne funktioniert. Die Antenne strahlt ihre Signale im rechten Winkel von der Antenne ab. Da es sich ja meist um eine Stabantenne handelt ist das also eine Richtungsebene. Anschaulich dargestellt ist das die Richtung als wenn Sie eine CD auf die Antenne aufspießen. Damit wird klar, dass die Antenne am Besten senkrecht nach oben zeigt um in alle Räume zu funken. In die Richtung in die sie Spitze der Antenne zeigt ist die Sendeleistung am geringsten. Zielen Sie also mit der Spitze der WLAN Antenne auf den Ort an dem Sie kein WLAN haben möchten, aber nicht auf den Platz wo Ihr Notebook steht. Liegt die Antenne waagerecht ist der Empfang beim Nachbarn oder im Keller am Besten;-)

WLAN Router mit mehreren Antennen
Die etwas besseren Router haben mehrere Antennen. Jede Antenne strahlt für sich ihr WLAN Signal aus. Daher sollten alle Antennen in unterschiedliche Richtungen zeigen. Auf diese Weise bekommt man eine optimale Verteilung des Signals. Wenn alle Antennen in eine Richtung zeigen wird das Signal dadurch nicht stärker.

Router ohne sichtbare Antenne
Es gibt auch Router bei denen ist die Antenne nicht sichtbar, sondern intern verbaut. Damit kann man über die Ausrichtung zunächst nur spekulieren. Wenn Sie ein Handbuch haben hilft das möglicherweise da weiter. Nachdem die Bauhöhe der Router kleiner ist als seine Breite und Tiefe liegt der Verdacht nahe, dass die Antenne auch liegt. Oftmals ist aber auch nur eine Metallplatte verbaut, die die WLAN-Signale abstrahlt und empfängt.

Bester Platz für den Router
In diesem Fall wäre eine Wandmontage bzw ein senkrechtes Aufstellen des Routers ideal. Nachdem die kabel in den Wänden ungefähr in 30 cm Höhe verbaut sind sollte man da keinen Router installieren, sondern eher in der Höhe des Schreibtisches, auch wenn dieser im anderen Zimmer ist. Auch sollte der Router möglichst in der Mitte der Ziommer stehen in denen WLAN Empfang gewünscht ist, da das Signal mit der Entfernung abnimmt.

Ausprobieren und WLAN-Empfang testen
Bauen Sie am Anfang den Router noch nicht fest ein, sondern überprüfen Sie zunächst an der Stelle, an der Sie beispielsweise Ihr Notebook nutzen möchten wie der Empfang ist. Da hilft schon die kleine Windows-Software in der Taskleiste, die die Signalstärke anzeigt. Besser ist das kostenlose Programm Netstumbler. Hier kann man den besten Empfang im Zimmer herausfinden. Wenn der nicht ganz optimal ist muss man den Router oder dessen WLAN-Antennen etwas drehen.

WLAN-Signal verstärken
Manche Router bieten die Möglichkeit an die Antenne zu wechseln. Damit kann man einen besseren Empfang erreichen. Eine weitere Möglichkeit ist es einen Repeater einzusetzen. So ein WLAN-Repeater empfängt das WLAN-Signal vom Router und sendet ein neues WLAN-Signal aus. Der WLAN-Repeater muss natürlich noch im Empfangsbereich des Routers stehen und ein gutes Signal empfangen. Wer nocheine alte, ungenutzte Fritzbox hat kann diese verwenden um sie als Repeater einzusetzen.

Share this post:

0

Ein Kommentar

  1. anonymous says:

    Die Tipps sind Gold wert, besonders die Eselsbrücken „CD auf Antenne aufspießen“ bzw. „die Spitze der Antenne sollte dorthin zeigen wo kein WLAN benötigt wird“ sind sehr leicht verständlich und einfach zu merken. 🙂

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar