Windows 7 in der Praxis

Windows 7 ist nun schon ziemlich etabliert, dennoch zögern einige auf Windows 7 umzusteigen. Teils aus Angst vor dem Neuen, teils aus Angst vor Datenverlust. Wieder andere scheuen die Zeit, die für den Umstieg einkalkuliert werden muss.

Windows 7 ist TOP
Mittlerweile kann man sagen, dass Microsoft Windows 7 wirklich gelungen ist, was man von den Vorgängerversionen ja nicht behaupten kann. Das Programm ist ausgereift und reift nicht erst beim Kunden. Die Anzahl der Bugs ist verschwindend gering. Lediglich für den Internet Explorer 8 werden ständig neue Patches veröffentlicht. Aber das hat nicht unbedingt was mit Windows 7 zu tun. Fakt ist die User kaufen zuhauf das neue Windows 7 und sind überwiegend begeistert. Vorteilhaft dürfte sich der Vorab-Download der Windows 7 Testversion ausgewirkt haben. Danach konnte Microsoft noch einige Schwachstellen ausmerzen und zugleich haben schon etliche User das neue Betriebssystem kennen lernen können.

Problemloser Umstieg auf Windows 7
Der Umstieg auf Windows 7 macht in der Regel keine großen Probleme. Lediglich ältere Hardware ist zum Teil inkompatibel mit der 64-Bit Version von Windows 7. das sollte einen jedoch nicht vor 64 Bit zurück schrecken lassen. Wenn die Hardware wirklich so alt ist, sind die Nachfolgemodelle bestimmt auch wesentlich leistungsfähiger;-)

Vorteile durch Windows 7
Windows 7 ist deutlich Ressourcen schonender als seine Vorgänger. Das hat zur Folge, dass Sie nach der Neuinstallation auf einem Windows XP oder Vista Rechner nun etwas flotter arbeiten können, da das Betriebssystem weniger Rechenpower beansprucht und mit weniger Arbeitsspeicher auskommt.

Multitasking unter Windows 7
Auch Multitasking klappt jetzt besser, da mehr Ressourcen für die Anwendungen zur Verfügung stehen. Aber auch Windows 7 selbst unterstützt Multitasking besser als seine Vorgänger. Mit Alt – Tab können Sie nun schneller durch Ihre geöffneten Anwendungen und Dokumente wechseln. Sie bekommen nicht wie bei Windows XP das Icon der Anwendung zu sehen, sondern eine kleine Miniaturvorschau des geöffneten Dokuments.

Multimedia mit Windows 7
Auch die Multimediaeigenschaften von Windows 7 haben sich gegenüber den Vorgängern deutlich verbessert. DirectX Video Acceleration lagert einen Teil der Videoberechnung auf die Grafikkarte aus. In Verbindung mit neuen Codecs reduziert Windows 7 so die CPU-Last.

Ressourcenmanager
Neu bei Windows 7 ist der Ressourcenmanager. Zwar gibt es unter Windows 7 auch noch den Taskmanager; die optimieret Version ist jedoch der Ressourcenmanager, den Sie im Taskmanager unter Leistung über einen Button im unteren Bereich aufrufen können. Er zeigt Ihnen die Prozesse Ihres Rechners, den verwendeten Arbeitsspeicher sowie Infos zu Datenträgern und Netzwerk an.

Fazit:
Mit Windows 7 ist Microsoft der große Wurf gelungen. Die Konkurrenz schläft jedoch nicht. Wer sich über Abstürze und schlechte Performance an seinem Vistarechner ärgert sollte einen Umstieg wagen.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar