Webcams

Webcams gehören zu den ältesten Peripheriegeräten am PC, aber erst mit dem schnellen Internet und den möglichen Videochats sind sie wirklich populär geworden. Nahezu jedes neue Notebook oder Tablet hat eine Webcam, aber auch am PC kann man am Videochat teilnehmen, schließlich gibt es hier externe Cams, die man ganz einfach anschließen kann.

Webcams Qualität

Nach wie vor ist jedoch die Übertragungsrate im Internet eher schlecht. Für den Videostream ist nicht der Download einer Verbindung wichtig, sondern der Upload! Aus diesem Grund macht es auch keinen Sinn perfekt hochauflösende Livestreams anzubieten, denn wahrscheinlich kann der externe Zuseher diese nicht fehlerfrei genießen. Allerdings sollte die Qualität ein gutes Bild wiedergeben. Auflösungen von 1024×768 oder leicht darüber sind hier durchaus empfehlenswert. Will man ein vernünftiges Bild anbieten sollte man nicht anfangen zu sparen. Billige Webcams haben, wie bei billigen Kameras auch, nur minderwertige CCDs (Fotochips) und eine schlechte Optik. Die Folge ist, dass die Bilder verrauscht aussehen, bei halbdunklem Dämmerlicht kaum mehr etwas anzeigen. Wer professionelle Streams mit hoher Auflösung anbieten möchte muss für einen guten Upload sorgen.

Webcams für Videokonferenzen nutzen

In vielen Firmen ist es üblich, dass die Mitarbeiter, die an verschiedenen Standorten sind, sich regelmäßig in der Firma treffen. Da werden Konzepte besprochen, oder nur einfach die aktuellen Entwicklungen berichtet. Die Treffen sind natürlich für die Gemeinschaft wichtig, aber manchmal nehmen diese Meetings überhand. Und wenn dann noch lange Reisewege dazukommen stehen die Kosten für Fahrt & Flug, sowie die aufgewendette Zeit selten im Verhältnis. Videokonferenzen nutzen

Webcams für Chat einrichten

Während am Notebook normalerweise bereits eine Webcam fest ins Display integriert ist, muss man sich am PC selbst um eine Webcam kümmern. Dafür kann man diese auchfrei platzieren und kann so alles streamen was man will- natürlich auch die eigene Person für einen Videochat.

Webcams für Überwachung

Webcams sind die günstige Alternative zu teuren Überwachungssystemen. Die Verbindung isn Internet muss gewährleistet sein – den Rest erledigt die Software. Bei einzelnen Webcams ist das meist problemlos möglich, da in der Regel bereits eine Software beiliegt, oder die Cam über Webcam-Software eingebunden werden kann.

Webcams als Babyphone

Eine gute Idee ist es für kleine Kinder eine webcam einzurichten. Auf diese Weise kann man jederzeit kontrollieren, ob alles in Ordnung ist. Und man ist nicht wie beim Babyphone auf eine bestimmte Reichweite angewiesen, sondern kann auch aus der Ferne übers Web die Livebilder abrufen. Eine interessante Mischform aus Webcam und Babyphone ist der Smart Baby Monitor.

Webcams für Wetter, Reise und Stadtinfos

Eine große Anzahl Webcams sind weltweit auf Sehenswürdigkeiten, Straßen udn Plätze, oder einfach in die Natur gerichtet. Da diese Webcams meist frei zugänglich sind hat man so eine gute Möglichkeit mal einen Blick auf den Markusplatz in Venedig zu werfen um die Tauben zu beobachten, oder das Wetter am Kitzsteinhorn zu checken. Die Cams sind einzeln kaum auffindbar. Es gibt jedoch einige gute Seiten auf denen tausende Webcams eingetragen sind.

Fazit

Webcams sind für eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Videoaufzeichnung einsetzbar. Dank immer besser werdender Internetverbindungen sind Videostreams mit guter Qualität möglich. Es gilt hierbei immer die rechtliche Seite zu bedenken, ab man das was man aufnimmt auch veröffentlichen darf – Stichwort Persönlichkeitsrecht.