Speedport W 724V der Telekom

e-styler Glättbürste

Die Telekom biete ihren Kunden mit dem Speedport W 724V einen WLAN-Router an, der auf die weiteren Angebote der Telekom zugeschnitten ist. Er ermöglicht neben einem schnellen Surfen auch die Entertain-Optionen, HD-Fernsehen und letztendlich WLAN TO Go, mit dem man überall an den Hotpots der Telekom kostenlos surfen kann. Ganz nebenbei kann man über den Speedport W 724V natürlich auch noch telefonieren.

Speedport W 724V als WLAN-Router
Für viele ist das Internet mittlerweile wichtiger als das Telefon, darum starten wir mal mit Internet. Der Speedport W 724V ist ein ADSL/VDSL-Modem und stellt fürs Heimnetz Datenraten von 1300 MBit/s also Gigabit-Bereich zur Verfügung. Damit ist die Kommunikation unter den eigenen Geräten im Heimnetzwerk perfekt. die Verbindung über das Internet selbst ist derzeit noch langsamer. Hier liegen die üblichen Datenraten im Bereich von 16 MBit/s, 50 MBit/s bis hin zu 200 MBit/s. Der Flaschenhals ist das Internet. Man ist mit dem Speedport W 724V auf der sicheren Seite was den Netzausbau angelangt. die Verschlüsselung ist mit dem WPA2-Standard möglich.

LAN-Verbindungen
Zwar ist WLAN deutlich praktischer als eine LAN-Verkabelung, allerdings auch langsamer und störanfällig. Mit WLAN lassen sich im optimalen Fall Datenraten bis zu etwa 100 MBit/s erreichen. Wenn man weiter vom Router entfernt ist sinkt die Datenrate. Das reicht zum Surfen allemal. Allerdings reizt das WLAN nie die Möglichkeiten des Gigabit-Anschlusses des Speedport W 724V aus. Wenn möglich sollten Sie PCs über ein LAN-Kabel anschließen. Hier stehen 4 Anschlüsse bereit, die sich mit einem recht günstigen Switch jederzeit erweitern lassen.

WLAN TO GO
Eine praktische Erfindung ist WLAN to Go, die sich mit dem Speedport W 724V reakisieren lässt. Hier stellt man über diesen Router anderen Usern eine separate WLAN-SSID zur Verfügung und kann im Gegenzug an allen Hotspots der Telekom kostenlos surfen.

Medienserver
Über den Speedport W 724V kann man seine Daten perfekt im Heimnetz bereit stellen. Er besitzt eine Medienserverfunktion mit der sich Musik und Videos übertragen / streamen lassen. Natürlich kann man auch auf seine Bilddatenbank zugreifen. Zum Start genügt hier bereits eine externe Festplatte, die man am USB-Anschluss des Router direkt anschließt. Für kleine Datenmengen ist auch ein USB-Stick verwendbar.

NAS
Die Profivariante der externen Festplatte ist ein eigenes NAS. das ist ein kleiner Festplattenserver, der mehrere Festplatten enthält und so größere Datenmengen bereit halten kann. Je nach NAS sind die Festplatten per RAID kombiniert was zusätzliche Sicherheit und Geschwindigkeit bedeutet. Ein NAS bietet natürlich wesentlich mehr Funktionen als eine am USB-Port des Routers angeschlossene Festplatte. Allerdings sind auch die Preise höher. Während eine externe 2 GByte-Festplatte um die 80 Euro kostet liegen die typischen Preise eines NAS bei 80 bis 250 Euro ohne Festplatten. Komplett gibt man also mindestens 200 Euro aus.

Entertain
Entertain ist ein Multimediaprogramm der Telekom. Hier wachsen Internet und Fernsehen zusammen. Vielfach wird Entertain auch als Tripple-Play bezeichnet. Es beinhaltet drei an sich verschiedene Dienste, die gemeinsam über das Internet angeboten werden. Aus dem Bereich Unterhaltung ist das Fernsehen und Video-on-Demand. Auch das Telefonieren erfolgt mittlerweile über das Internet. Der dritte Bereich ist das Internet selbst.

Telefonfunktion
An den Speedport W 724V lassen sich direkt 2 analoge Telefone anschließen. Über DECT lassen sich zusätzlich bis zu fünf Mobilgeräte anschließen. Der Speedport W 724V ist somit eine eigene kleine Telefonanlage.


Hardwarekosten Speedport W 724V
Der Speedport W 724V kann von der Telekom zu einem Preis von 4,95 Euro gemietet werden. Alternativ kann man den WLAN-Router auch für 149 Euro kaufen. Der Kauf macht natürlich rechnerisch mehr Sinn, da die Miete nach 2,5 Jahren bereits den Kaufpreis übertrifft, und ein Router eher ein Gerät ist was man durchaus fünf Jahre oder länger in Betrieb hat. Und wenn man kauft kann man jederzeit sich ggf ein Nachfolgegerät kaufen und das andere Gerät über Ebay wieder verkaufen, oder als zusätzlichen Repeater verwenden. Der Router ist ausgereift und weitere Funktionen werden über Firmwarupdates eingespielt. Somit ist man relativ zukunftssicher.

Fazit
Der Speedport W 724V ist ein ausgereifter WLAN-Router in Kombination mit einem DSL-Modem und einer TK-Anlage. Für alle die keine Spezialanwendungen ala Fritzbox nutzen ist er ein TOP-Internetrouter, der alle Funktionen von Tripple-Play ausschöpft. Und – über dieses Gerät lässt sich WLAN TO GO nutzen, und man kann so weltweit an Millionen von Hotspots kostenlos surfen – das geht mit der Fritzbox, zumindest derzeit, noch nicht.

Share this post:

000

2 Kommentare

  1. Gerd Taddicken says:

    Moin!

    Weil unser alter Router über das vorletzte Wochenende seinen Geist aufgaben, waren wir gezwungen, uns einen neuen zuzulegen. Die Wahl fiel auf den Speedport W724. Ich dachte auch, dann kann man WLAN-to-go nutzen mit Fon nutzen.

    Aber Pustekuchen, man muss auf IP-telefonieren umstellen, sonst spielt die Telekom nicht mit. Das ist nach meiner Ansicht nirgendwo dokumentiert und man läuft da leicht in eine Falle, wenn man noch nicht umsteigen kann, bzw. will.

    Viele Grüße

    • swa says:

      Das mit der IP-Telefonie ist unausweichlich. Die Telekom schaltet nach und nach alles auf IP-Telefonie, da das Ganze nicht nur moderner, sondern auch kostengünstiger ist, zumindest für die Telekom.
      Wer das nicht will bekommt eine Kündigung, weil die Telekom das alte System nicht mehr parallel betreibt.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar