Smartphones für Gamer

Smartphones lassen sich mit den richtigen Apps für jede erdenkliche Aufgabe hernehmen. Die am Meisten verwendetsten Apps sind jedoch Facebook, Whatsapp und danch folgen schon Spiele. Und tatsächlich sind die meisten Smartphones mobilen Spielekonsolen in Sachen Performance und Darstellung durchaus ebenbürdig. Und so macht es Sinn sich den Kauf einer Spielekonsole als separates Gerät zu sparen, und lieber etwas mehr ins Smartphone zu investieren. Welche Eigenschaften sollte ein gutes Spiele-Smartphone besitzen?

Die wichtigsten Kriterien für ein gutes Smartphone

  • Die CPU:
    Spielen verlangt nach einer leistungsfähigen CPU. Das ist beim Smartphone nicht anders als bei normalen Apps. Dual-Core-CPUs sind zum Spielen nicht mehr ausreichend – wenn man spielen will, sollte man nach Möglichkeit die stärksten CPUs suchen. Die Spiele sollen schließlich flüssig auf dem Display dargestellt werden, auch wenn grad wieder tausend Sachen gleichzeitig explodieren. Das sind derzeit Octacore-CPUs, CPUs mit acht Prozessorkernen. Die meisten Smartphones haben jedoch noch Quadcore-CPUs. Diese sind aber auch noch spieletauglich. Wichtig ist die Taktfrequenz da diese linear in die Berechnung der CPU-Power eingeht. Also 20% höhere Taktfrequenz bedeutet auch 20% mehr Power. Für Spiele empfehlen sich 1,7 HGz – Smartphones mit 1,2 GHz sind einfach zu langsam. vgl CPU-Test
  • Der Arbeitsspeicher:
    Arbeitsspeicher ist durch nichts zu ersetzen, als durch noch mehr Arbeitsspeicher. 1 GByte sollte das Minimum für ein Spiele-Smartphone sein – 2 GByte sind natürlich besser. Eine gewisse Menge an Arbeitsspeicher ist schon von Haus aus belegt. Somit sind bei 1/2 GByte RAm vielleicht nur 250 MBYte frei – bei 1 GByte wären 750 MByte, aso das dreifache frei.
  • Das Display:
    Größere Displays können mehr Details wiedergeben und die Spiele schauen einfach besser aus. Die Auflösung sollte bei 1280×720 Bildpunkten liegen – gerne mehr. Zwar braucht ein größeres Display mehr Strom und der Akku wird schneller leer. Beim Spielen liegt der Energieverbrauch aber eher auf der CPU-Seite.
  • Der Speicherplatz:
    Auch hier ist wieder mal die Größe entscheidend. Schließlich sollen mehrere Spiele, Bilder, Videos und Apps auf dem Smartphone Platz finden. Der internen Speicher lässt sich in der Regel mit einer Micro-SD-Card erweitern, die natürlich auch wieder etwas kostet. Auf ihr lassen sich dann beispielsweise 16 oder 32 GByte Daten speichern. Der interne Speicher sollte für Apps reserviert werden, da er schneller abgerufen wird.
  • Betriebssystem:

    Bei Smartphones ist, abgesehen vom iPhone, Android Standard. Wichtig ist hier möglichst die aktuellste Version zu bekommen, da, anders als beim PC, Upgrades sehr schwierig oder gar unmöglich sind.
  • Sensoren:
    Neben den klassischen Spielen, die über den Touchscreen gesteuert werden, gibt es auch Spiele, die über die Bewegung des Smartphones gesteuert werden. So lesen die Spiele die Neigung des Smartphnes über einen Gyrosensor aus, oder messen die Beschleunigung. GPS ist eigentlich selbstverständlich.
  • Gerade im Spielebereich wird die Hardware richtig gefordert. Hier zu sparen wäre fatal, da sich die Spiele einfach nicht gut spielen lassen, wenn die Performance des Smartphones nicht entsprechend ist. Es müssen aber nicht immer die Platzhirsche von Samsung, HTC und Sony sein. Auch kleinere Anbieter locken oft mit guten Angeboten wie man auf dieser Übersicht gut sehen kann.

    Jedoch müssen nicht alle Bestandteile eines Smartphones top sein, sonst könnte man automatisch immer gleich zum Teuersten greifen, denn die Ausstattung kostet und schlägt sich im Preis wider. Für ein Smartphone, dass man zum Spielen benutzt ist die Auflösung der Kamera eher nebensächlich. Der Akku ist zwar auch nicht 100% relevant, aber wenn dann während dem Spielen der Saft ausgeht erzeugt das auch nicht gerade Freude, und Spielen ist etwas was den Akku durchaus fordert.

    Fazit:
    Beim Kauf eines Spielesmartphones sollte man seine eigene Prioritätenliste beachten. Kann man mit einem kleineren Display leben und bekommt eine schnelle Quad-Core-CPU mit hoher Taktrate kann das damit zum Schnäppchenpreis zocken. Eine gute Anlaufstelle hierfür können Direktanbieter aus China sein, die sehr günstige Preise bieten können. Weitere Tests hierzu in Kürze in der Rubrik Smartphones.

    Share this post:

    0

    Hinterlassen Sie Ihren Kommentar