PC mit Windows Vista schneller machen

e-styler Glättbürste

Auch wenn es mit Windows 8, beziehungsweise Windows 8.1, und Windows 7 nun schon zwei neue Windows-Generationen das Licht der Welt erblickt haben, so erfreut sich Windows Vista mit derzeit etwa 6 Prozent Marktanteil immer noch großer Beliebtheit. Und das wird auch so bleiben, denn das Betriebssystem ist ausgereift, und auf den PCs der User individuell angepasst. Auch der Support für Winodws Visa seitens Microsoft wird noch ein paar Jahre Bestand haben. Das einzige Manko für viele User dürfte sein, dass der PC im Laufe der Jahre etwas an Power verloren hat. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Schleichende Verlangsamung
Gerade Vista-User sind erfahrene Computer-Nutzer. Sie haben das Betriebssystem nun seit 2007-2009, also mindestens fünf Jahre in Betrieb. Dass der PC im Laufe der Jahre die er in Betrieb ist etwas langsamer wird ist nicht ungewöhnlich. Das Ganze hat mehrere Gründe. Die CPU und der Arbeitsspeicher sind sicher noch so schnell wie zum Kaufzeitpunkt. Die Schwachstelle liegt in der Festplatte. Die Festplatte hat im Laufe der Jahre Unmengen an Daten und Programmen gesammelt. Diese liegen wild verstreut in allen möglichen Bereichen.

FestplatteFestplatte muss mehr leisten und wird langsamer
Windows speichert die Daten eigentlich schön der Reihe nach. wird aber nun mal eine Datei gelöscht, so entsteht eine Lücke. Diese werden teilweise wieder mit neuen Daten gefüllt. In fünf Jahren kommen allerdings so einige Lücken zusammen, sodass die Inhalte wirr über die Festplatte verteilt sind. Im Besonderen passiert das bei großen Dateien. Die Daten sind, wie es im Fachjargon heißt, fragmentiert. Das Laden solcher Dateien dauert entsprechend lange, da der Lesekopf der Festplatte immer wieder neue Stellen der Festplatte besuchen muss, statt die Datei in einem Rutsch zu laden. Das sind natürlich immer wieder nur Millisekunden, was sich aber bei der Menge der Dateien, die immer wieder geladen werden, summiert.

Langsamere Festplatte wieder beschleunigen
Welche Möglichkeiten hat man nun um einen Vista PC schneller zu machen? Man muss diesen Prozess der Fragmentierung umkehren, und wieder Ordnung auf der Festplatte schaffen. das Defragmentieren fügt Dateien wieder zusammen und sorgt für homogene Festplatten mit großen freien Bereichen, in die der PC auch wieder schnell Dateien speichern kann.

Festplatte defragmentieren
Für das Defragmentieren bring Windows Vista bereits eigene Programme mit, die diese Tätigkeit zuverlässig und gut durchführen. Es bedarf also keiner zusätzlichen Software um die Festplatte unter Windows Vista zu defragmentieren. Das Defragmentieren funktioniert ganz einfach.

Vor dem Defragmentieren
Eines noch bevor Sie mit dem Defragmentieren starten: Es macht keinen Sinn unnütze Daten zusammenzufügen. Löschen Sie Dateien, die Sie nicht mehr brauchen und Software, die Sie vor Jahren installiert haben, aber nicht mehr benutzen. Das macht es nicht nur dem Programm etwas leichter, sondern führt auch dazu, dass die Festplatte nicht wieder so schnell defragmentiert.

Defragmentierung starten
Klicken Sie auf dem Desktop auf das Symbol Computer. Sie können auch auf Start und dann auf Computer klicken. Als Nächstes klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Festplatte, die Sie defragmentieren möchten, und wählen ganz unten den Menüpunkt Eigenschaften aus. Es öffnet sich nun ein neues Fenster. Hier klicken Sie auf den Reiter Tools und dann im Bereich Defragmentieren auf den Button „Jetzt Defragmentieren“. Der prozess ist damit bereits gestartet. In dem nächsten Fenster können Sie einen Zeitplan erstellen, wann welches Laufwerk defragmentiert werden soll. Sie können so die Defragmentierung regelmäßig durchführen lassen. Allerdings ist das keine Sache, die man nun täglich machen sollte – monatlich reicht vollkommen aus. haben Sie eine Festplatte auf der sie nur Videos oder Musik speichern defragmentieren die Daten wesentlich langsamer, als auf der Festplatte die die Programme beinhaltet.

Die Veränderungen sollten Sie sofort nach dem Defragmentieren spüren.

Computer sinnvoll erweitern mit wenig Aufwand
Die Hardware ist heutzutage leistungsfähiger und auch günstiger als im Jahr 2008. Was damals noch als State of the Art galt wird heute belächelt. Ihre Hardware ist abersicher für einfache Tätigkeiten wie Internet oder Office voll ausreichend, und spielt noch Videos und MP3s ab. Um einen solchen PC wirklich deutlich schneller zu machen müsste man viele Komponenten austauschen. Ob sich das rentiert ist fraglich. Aber ein paar kleine Upgrades geben dem guten Stück einen zusätzlichen Boost, und das mit wenig Aufwand.

speicherbankArbeitsspeicher sinnvoll aufrüsten
Hat Ihr PC nur ein oder zwei GByte RAM so sollten Sie mal einen Blick ins Handbuch werfen, ob man das nicht auf vier GByte erweitern könnte, und welchen Typ Arbeitsspeicher Sie benötigen. Der zusätzliche Arbeitsspeicher führt dazu, dass Windows nicht so oft Dateien auf die langsame Festplatte auslagern muss. 2 GByte kosten so um die 20 bis 25 Euro. Siehe Anleitung Arbeitsspeicher aufrüsten.
Arbeitsaufwand: 10 bis 15 Minuten
Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Zusätzliche Festplatte einbauen
Ein Blick in Ihren PC sollte Ihnen zeigen, ob hier noch Platz für eine weitere Festplatte ist. Auf diese könnten Sie dann Ihre Daten auslagern, und so Ihre andere Festplatte entlasten. In Ihrem Handbuch sollten Sie überprüfen, welche Art Festplatte (Schnittstelle) Sie benötigen. Noch einfacher ist es eine externe Festplatte anzuschließen und über USB zu betreiben. Die Festplatte können Sie nach einem späteren Systemwechsel noch weiter verwenden.
Arbeitsaufwand: 20 bis 30 Minuten / 2 Minuten (intern / extern)
Schwierigkeitsgrad: einfach / sehr einfach

Fazit:
Windows Vista hat noch für mehrere Jahre Support seitens Microsoft. Wenn der PC gut läuft spricht nichts dagegen ihn noch eine weile weiter zu verwenden. Meistens holt man mit dem Löschen unnötiger Dateien, dem Defragmentieren der Festplatte und einem optionalen Hardwareupgrade noch mal Einiges an Power aus dem System.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar