Palm Pre Test

Das Palm Pre ist ein Smartphone mit einem großen Touchscreendisplay. Es ist erstaunlich kompakt für die vielen Funktionen, die es bietet. Es ist 10 x 6 cm groß und 1,7 cm dick und wiegt 134 Gramm. Zunächst gilt es die SIM-Karte einzubauen.

Einlegen der SIM-Karte
Das Öffnen des Palm Pre ist etwas hakelig, man muss zunächst einen kleinen Knopf drücken und dann mit dem Fingernagel im Spalt zwischen dem Gehäuse entlangfahren. So steht es jedenfalls in der Beschreibung, und dann öffnet sich das Gehäuse auch prompt. Mit einem Schraubenzieher oder Messer würde man das Gehäuse, das aus schwarzem Plastik besteht, beschädigen. Wichtig ist, dass Sie den Akku entfernen bevor Sie die SIM-Karte einlegen, auch wenn die SIM-Karte beim Palm Pre auch mit Akku hineinpasst. Nun den Akku wieder einsetzen und das Gehäuse schließen.

fonicLogo3Palm Pre aufladen
Die USB-Buchse befindet sich an der rechten Seite des Palm Pre. Im Lieferumfang ist ein Mini-USB-Stecker und ein Netzteil. Mit diesem USB-Stecker können Sie Ihr Palm Pre direkt mit Ihrem Rechner verbinden. Es wird als USB-Device erkannt. Nun können Sie Ihr Palm Pre entweder per USB aufladen oder Daten übertragen.

pre-mapsTouchscreen
Das Palm Pre verfügt über einen Touchscreen mit einer Diagonalen von 3,1 Zoll. Damit lassen sich 320×480 Pixel darstellen. Über diesen Touchscreen werden auch die diversen Dienste und Applikationen gestartet. Zum Telefonieren erscheinen die Zahlen auf dem Display. Damit lassen sich Telefonnummern schnell wählen.

Allgemeines Palm Pre
Das Handy besteht aus einer schwarzen Plastikschale, die geteilt ist so dass man sie aufschieben kann. Das Display liefert gestochen scharfe Bilder. Die Bedienung des Palm Pre ist etwas langsamer als man es vom PC her gewohnt ist. Es dauert immer einen kleinen Moment bis sich etwas tut. Man muss aber ja bedenken, dass es sich eben nicht um einen PC handelt, sondern um ein Smartphone. Dann ist die Rechenleistung schon beachtlich. Der Speicherplatz beträgt 8 GByte, wobei ein kleiner Teil schon vom Betriebssystem und vorinstallierten Apps belegt ist. Das Palm Pre ist ein Quadband-Handy mit 850/900/1800/1900 MHz.

Gesten
Ein Bestandteil der Bedienung des Palm Pre sind die so genannten Gesten. Mit ihnen kann man zwischen Apps wechseln, Apps schließen oder einen Ausschnitt vergrößern. Man öffnet Menüs und wechselt in eine höhere Ebene mit einem Fingerschnipp. Auch in den Applikationen funktioniert das Scrollen mit einem „Anschupsen“ des Inhaltes, der sich dann in die gewünschte Richtung bewegt.

Tastatur
Wenn man das Gehäuse aufschiebt kommt eine kleine Tastatur zum Vorschein, die alle Buchstaben und als Sonderzeichen das @ sowie einen Punkt beinhaltet. Da sieht man gleich, dass das Palm Pre für mobiles Internet ausgelegt ist. Weitere Sonderzeichen stehen über das Display zur Verfügung – die Zahlen können über eine Sondertaste eingegeben werden. Für ein 10-Finger-System ist die Tastatur natürlich ungeeignet, aber zum Eingeben von URLs oder Kontaktdaten optimal. Mit der Tastatur des Palm Pre lassen sich Texte schnell eingeben, da es nicht diese Mehrfachbelegung für Buchstaben wie andere Handys hat. Das hat mich an SMS bisher immer genervt;-)

Laufzeit Akku
Die Gesprächszeit des Palm Pre ist mit 600 Minuten – die Standbyzeit mit 200 Stunden angegeben. Natürlich gehen auch GPS und WLAN zu Lasten der Akkulaufzeit. Wenn Sie das permanent angeschaltet haben verkürzt sich die Zeit entsprechend. Das Gleiche gilt für Spielen und Videoschaun. Es gibt eine optionale Ladestation, die ohne ein Anstöpseln des Handys funktioniert. Dafür benötigt man auch eine spezielle Rückwand für den Palm Pre. Damit wird das Aufladen nochmal einfacher. Man muss nur das Handy auf die Ladestation legen.

pre-tipps-archivMobile Apps
Spätestens seit dem iPhone sind Apps in aller Munde. Das sind kleine Programme, die auf dem Handy laufen und ähnlich wie Widgets auf dem Computer, Ihnen das Wetter, Nachrichten und Börsenkurse anzeigen. Sie können Spielen oder Websites besuchen. Der AppsCatalog von Palm bietet schon eine Menge dieser Mini-Programme an. Man findet ihn auf dem Startbildschirm im rechten Bereich (rechts scrollen). Die Konkurrenz ist hier schon ein gutes Stück voraus; aber das wird sich mit weiterer Verbreitung des Palm Pre sicherlich schnell ändern.

Digicam
Das Palm Pre hat eine Digicam mit 3 Megapixeln und einem kleinen Blitz integriert. Die Fotos sind erstaunlich gut, obwohl das Smartphone keine aufwändige Optik hat. Auch die Auslöseverzögerung hält sich in Grenzen. Das rührt von der relativ kleinen Auflösung her – hier wurde nicht übertrieben (10 Megapixel oder mehr) und es funktioniert gut.

pre-beispielbild pre-muehle

WLAN, Bluetooth, GPS und UMTS
Das Palm Pre verfügt über WLAN, Bluetooth und UMTS. So können Sie ständig auf Ihre Lieblingsdienste zurückgreifen und unterwegs nicht nur telefonieren sondern auch im Internet surfen. Es empfiehlt sich natürlich größere Downloads über WLAN zu Hause zu machen. Aber auch unterwegs funktioniert die Internetverbindung dank UMTS tadellos – abhängig vom Standort;-) Mit dem eingebauten GPS-Empfänger weiß man auch immer genau wo man ist. Und über Google Maps (vorinstalliert) kann man sich dann prima orientieren.

Anbieter Fonic:
Fonic bietet das Smartphone derzeit in seiner Aktion Fonic-Winter-Stars an. Das Angebot beinhaltet das Palm Pre, sowie eine Fonic SIM-Karte. Das Palm Pre von Fonic hat keinen SIM- oder Netlock. Der Preis beträgt einmalig 481 Euro + Versand. Bis zum 15. Januar besteht auch die Möglichkeit das Paml Pre in 24 bequemen Monatsraten á 20 Euro abzuzahlen. Zu Fonic

Fazit
Das dem Palm Pre ist ein gelungenes Beispiel, dass mit einem Smartphone mobiles Internet Spaß machen kann – hier wachsen Internet und Telefonie zusammen. Die Steuerung über den Touchscreen und die Gesten ist einfach. Das Display ist groß genug und mit einer Handbewegung hat man einen Text oder Bild entsprechend vergrößert.

Share this post:

011

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar