Mit einem gebrauchten Laptop bares Geld sparen

Wir leben in einer multimedialen Welt. Wer nicht im Besitz eines Computers oder eines Laptops ist, hat deutliche Nachteile. Dies beginnt bereits in der Schule, in welcher das Fach IT mittlerweile zum Standard gehört. Auch in beruflicher Hinsicht sind fundierte Computerkenntnisse gefragt. Doch nicht jeder verfügt über ausreichend finanzielle Mittel, sich ein Neugerät zu kaufen. Gebrauchte Laptops bieten eine kostengünstige Alternative, sodass auch mit kleinem Budget der Zugang zu wichtigen Informationsquellen und Social Media nicht verwehrt bleibt.

Gebrauchte Geräte bieten einige Vorteile

Die Anschaffung eines neuen Laptops ist in der Regel mit erheblichen Kosten verbunden. Gerade wenn es sich um den ersten Computer für den eigenen Nachwuchs handelt, schrecken viele vor diesen Ausgaben zurück. Andere sind gar nicht erst in der Lage, sich solch eine Investition zu leisten. Eine tolle Alternative bietet der Kauf eines gebrauchten Gerätes. Mit einem gebrauchten Laptop bzw. Notebook erhält jeder die Möglichkeit, an der modernen Multimediawelt teilzunehmen, ohne dafür ein kleines Vermögen auszugeben. Die gebrauchten Geräte werden in einem technisch, einwandfreien Zustand wieder angeboten, somit kann je nach Modell jegliche Funktion sofort genutzt werden.

Der Vorteil gegenüber dem Kauf aus privater Hand ist, dass ein Händler eine Garantie geben muss. So ist man zumindest eine gewisse Zeit gegen Ausfälle abgesichert. Außerdem wird das Gerät vor dem Verkauf komplett durchgecheckt und gewartet. Schrottnotebooks kaufen Händler erst gar nicht an.

Preisbeispiel

Ein Intel Core i5-Notebook gibt es schon für um die 200 – 300 Euro. Will man ein neues Gerät so muss man dafür mindestens zwischen 500 und 600 Euro anlegen.

Damit sind gebrauchte Laptops bzw. Notebooks optimal für Einsteiger geeignet, um sich erstmals mit der Technik vertraut zu machen. Auch als Ersatzcomputer eignen sich gebrauchte Geräte hervorragend. Alle Daten können in regelmäßigen Abständen auf einer externen Festplatte gespeichert werden, um sie notfalls auf den Reserverechner aufspielen zu können. Besonders bei Geschäftsleuten ist diese Vorgehensweise ratsam um Verluste durch verlorene Daten zu vermeiden.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Natürlich gibt es besonders beim Kauf eines gebrauchten Modells einige Punkte, die berücksichtigt werden müssen. Es sollte beispielsweise im Vorfeld geklärt werden, für welche Tätigkeiten der Computer gedacht ist. Ist er ausschließlich für das Internet und einige Schreibarbeiten bestimmt, dann genügt im Normalfall ein einfaches Modell. Soll das Gerät bevorzugt für Foto- und Videobearbeitung genutzt oder für das Gaming gebraucht werden, bedarf es definitiv ein üppiger ausgestattetes Modell beispielsweise mit einer eigenen Grafikkarte.

Wichtig: Die richtige Bezugsquelle auswählen
Tag für Tag werden zahlreiche gebrauchte Geräte über diverse Onlineplattformen gehandelt. Gerade beim Kauf eines gebrauchten Modells sollte aber die Sicherheit mit einbezogen werden. Daher ist der Erwerb bei einem renommierten Onlinehändler absolut empfehlenswert. Die Geräte sind in der Regel gewartet und überholt, sodass der Käufer ein 100%ig funktionierendes Gerät erhält. Zusätzlich gewährt der Onlinehändler eine gesetzliche Gewährleistung, beim Kauf von einer Privatperson entfällt zumeist diese Garantie. Ein weiterer Vorteil ist das 14tägige Widerrufsrecht, welches der Onlinehändler beim Kauf einräumt. So kann das Gerät in Ruhe getestet werden, um die eigene Kaufentscheidung abzuwägen.

Vor dem ersten Einschalten gebrauchte Geräte überprüfen

Bevor das gebrauchte Endgerät in Betrieb genommen wird, sollte zunächst nach Erhalt, das Paket sowie auch der Inhalt auf äußere Schäden überprüft werden. Nach einem Vergleich auf Vollständigkeit des Lieferumfangs folgt die optische Prüfung des gebrauchten Gerätes. Speziell das Display sowie die Displayscharniere, sind einer Überprüfung zu unterziehen.. Ist dies geschehen und keine schwerwiegenden Mängel sichtbar, kann die Hardware getestet werden.
Der Kauf von gebrauchten Geräten ist zudem noch nachhaltig. Eine österreichische Studie beispielsweise hat herausgefunden, dass die Österreicher jährlich 200.000 Tonnen CO2-Emissionen sparen, indem sie gebrauchte Dinge an einem digitalen Marktplatz kaufen oder verkaufen. Die Vorteile überwiegen: Der Erwerb eines gebrauchten Laptops ist somit eine kostengünstige und umweltbewusste Alternative zum Neukauf.

Fazit

Gebrauchte Hardware ist sehr günstig zu bekommen. Die Hardware ist teilweise etwas schlechter als aktuelle Modelle, so kann das Display kleiner sein, oder die Festplatte eine kleinere Kapazität haben. Für den alltäglichen Einsatz spielt das jedoch kaum eine Rolle. Auch für Gründer, die mit kleinem Budget auskommen müssen bietet sich so eine gute Alternative zu teuren Investitionen.

Share this post:

11

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar