Medion Akoya S5612 bei Aldi

Nachdem Lidl heute das erste Windows 7 Netbook herausbringt legt Aldi am Donnerstag mit dem Medion Akoya S5612 nach. Im Gegensatz zu dem Angebot des Konkurrenten ist das Medion Akoya S5612 von Aldi ein großes 15,6-Zoll Notebook. Doch ist es deswegen weniger für den mobilen Einsatz geeignet? Oder kann man das Medion Akoya S5612 genauso gut mit unterwegs nehmen? So sieht das Innenleben des Notebooks im Detail aus:

Prozessor
Im Medion Akoya S5612 ist Intels ULV-Prozessor SU4100 verbaut. ULV steht hierbei für Ultra Low Voltage und verspricht sehr geringen Stromverbrauch, was gleichbedeutend mit einer langen Akkulaufzeit ist. So braucht diese CPU nur 10 Watt – ein Intel Code 2 Duo oder AMD Turion genehmigen sich da das 3 bis 4-fache. Der SU4100 des Medion Akoya S5612 ist eine Dual-Core-CPU im Gegensatz zum Celeron ULV 743 und dementsprechend stärker. Er hat eine Taktrate von 1,3 GHz, einen FSB von 800 MHz und 2 MByte Cache.

Arbeitsspeicher
Der Arbeitsspeicher beträgt satte 4 GByte – das ist optimal. In Kombination mit Windows 7 lässt das keine Wünsche offen. Hier muss der Rechner nicht Daten unnötig zwischenspeichern. Das reicht auch für speicherhungrige Programme aus. Mit 4 GByte können Sie Fotos und Videos problemlos bearbeiten – von Office und Internet braucht man nicht reden.

Grafik
Die ATI Mobility Radeon HD 4530, die im Medion Akoya S5612 ihren Dienst verrichtet verfügt über 512 MByte RAM, und zwar über eigenen Speicher, und beeinträchtigt den Hauptspeicher nicht. Das wäre bei 4 GByte Arbeitsspeicher zwar nicht problematisch. Aber der Grafikspeicher ist nochmals um Klassen schneller als der Arbeitsspeicher, und wird direkt angesprochen. Die Grafikkarte bietet einen einen HDMI-Ausgang zur Wiedergabe an externen Bildschirmen oder Fernsehern. Sie ist allerdings nicht so hoch getaktet und so leistungsfähig, dass Spielefans ihre 3D-Games in bester Qualität spielen können.

Bildschirm
Das neue Aldi-Notebook Medion Akoya S5612 hat ein großes 15,6″ Display im Format 16:9. Das ist eine Diagonale von 40 cm. auf diesem Widescreen kann man auch mal einen Film in HD-Auflösung mit 1366 x 768 Pixeln ansehen. Das Display verfügt über LED Backlight und kann so einen höheren Kontrast, und damit auch ein gutes schwarz darstellen.

Festplatte
Die Festplatte ist mit 500 GByte für Notebook-Verhältnisse riesig. Wenn Ihnen das nicht reicht können Sie IHre Daten auf einer externen Festplatte auslagern und sichern. Hierfür verfügt das Notebook über einen eSATA-Anschluss mit einer hohen Datenübertragungsrate.

Laufwerk
Im Lieferumfang des S5612 befindet sich ein externer DVD-/CD-Brenner den Sie über die USB-Schnittstelle anschließen. Das hat zwar den Nachteil, dass Sie ein zusätzliches Gerät neben dem Notebook haben. Das spart andererseits auch wieder 380 g Gewicht. Zum Installieren und Brennen ist so ein Laufwerk natürlich ideal, aber unterwegs benötigt man es doch nur sehr selten. Datenaustausch geht genau so gut und schnell über USB-Stick – wozu also ein „schweres“ Laufwerk mit schleppen? Das haben uns die Netbooks vor gemacht.

LAN & WLAN
Das Aldi Notebook Medion Akoya S5612 ist für Netzwerke bestens gerüstet und verfügt über einen Gigabit-LAN-Controller und den neuesten WLAN-Standard IEEE 802.11n. Dieses WLAN ist abwärtskompatibel und kommt auch mit IEEE 802.11 b/g zurecht.

Betriebssystem & Software
Das Aldi Notebook Medion Akoya S5612 ist nun das erste Aldi-Notebook mit Windows 7. Windows 7 ist nicht nur moderner sondern auch leistungsfähiger als seine Vorgänger Vista und XP. Das Betriebssystem selbst benötigt also weniger Ressourcen – diese stehen dann für Programme zur Verfügung. Als Zusatzsoftware gibt es neben Microsoft Works noch den PowerProducer 5 für Musik & Foto, sowie den PowerDirector 7 für das Bearbeiten von Videos. Corel Painter für Grafik und Corel Home Office runden das Ganze ab.

Akku, Abmessungen & Gewicht
In dem aktuellen Aldi-Notebook ist ein 9-Zellen Akku verbaut – die Laufzeit beträgt ca. 4 bis 8 Stunden – je nach Arbeitsweise. Das Gewicht liegt bei 2,35 Kilo. Das ist nun nicht mehr als leicht einzustufen. Dafür hat man auch ein vollwertiges Notebook mit großer Tastatur, großem Bildschirm und guter Ausstattung.

Sonstiges
Das Medion Akoya S5612 hat einen Cardreader für SD und MMC, dazu kommen 3x USB 2.0, HDMI, VGA, Netzwerk und WLAN. Im Notebook ist eine Webcam mit 1,3 Megapixeln und Mikrophon verbaut. Mit seinem schwarzen Hochglanzlook schaut es sehr edel aus. Aldi bzw Medion bieten 3 Jahre Herstellergarantie

Fazit:
Das Notebook schaut klasse aus und ist in seiner technischen Ausstattung sicher gut abgestimmt und eine gute Wahl. Dennoch ist es mit 2,35 Kilo etwas schwer, vor allem wenn man an Netbooks mit 1,3 Kilo denkt. Bei Aldi steht das Medion Akoya S5612 mit 699 Euro im Regal. Der Preis geht in Ordnung – ist jetzt aber auch kein Schnäppchen – dafür ist es das erste seiner Art mit Windows 7.

Vielleicht interessieren Sie die folgenden Notebooks:

Medion Akoya E5211
Im Medion-Shop gibt es ein anderes Notebook mit Intel T4200-CPU und einer Festplatte mit 320 GByte. Es hat ebenfalls 4 GByte RAM und die Windows 7 Option. Dieses Notebook ist 200 Euro billiger und kostet 499 Euro. Also auf jeden Fall eine Alternative!Medion Akoya E5211

Share this post:

11

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar