Medion Akoya S4216

e-styler Glättbürste

Mit dem Medion Akoya S4216 hat Aldi-Nord ab dem 22. November ein neues Notebook im Verkauf. Das Medion Akoya S4216 wird als Ultrabook angepriesen. Ultraflach und ultraschnell soll es sein, und 599 Euro kosten. Papier ist geduldig, wie stark das Medion Akoya S4216 ist werden wir uns mal genauer ansehen. Das Gewicht ist mit 1,9 Kilo schon mal leichter als das was es sonst bei Aldi an Notebooks zu kaufen gibt. Das ist schon mal nicht schlecht. Doch mal der Reihe nach.

CPU und Arbeitsspeicher
Das Medion Akoya S4216 wird von einem Intel Core i3-3217U Prozessor angetrieben. Das ist eine Dualcore-CPU mit 1,8 GHz, die einen CPU Mark von 1968 erreicht. (vgl CPU Vergleich). Ultraschnell? Das ist dann doch was anderes. Die CPU ist eine Stromspar-CPU. Für alle Arbeiten, die man unterwegs erledigt ist diese vermutlich schnell genug. Bei Internet, Office, Präsentationen oder Video langweilt sich eine CPU. Da brauchen Sie keine Bedenken haben. Die CPU kann auf 4 GByte RAM zurück greifen. Das ist Standard.

Grafik & Display
Das Medion Akoya S4216 nutzt die Grafik des Prozessors. Es hat keine separate Grafikkarte ist also für Actiongames nicht geeignet. Also auch hier von ultraschnell nichts zu entdecken. Immerhin hat das 14″-Display des Medion Akoya S4216 eine matte Oberfläche – genial für unterwegs. Damit sind störende Reflexionen passé. Die Auflösung beträgt 1.266 x 768 Pixel – das ist das 16:9 Format.

Festplatten / Laufwerk
Nun kommen wir doch zu etwas Ultraschnellem. Beim Massenspeicher hat sich Medion etwas Schnelles ausgedacht. Zur durchaus großen Festplatte mit 1 TByte kommt noch eine schnelle SSD-Festplatte mit 32 GByte dazu. Das lässt auf hohe Transferraten hoffen. Dazu kommt ein Multistandard-DVD-/CD-Brenner mit DVD-RAM und Dual-Layer-Unterstützung.

Akku und Laufzeit
Auch beim Akku hat das Medion Akoya S4216 eine kleine Überraschung parat. Zusätzlich zum Standard-Vier-Zellen-Akku hat das Medion Akoya S4216 einen weiteren Drei-Zellen-Akku im Lieferumfang. Diesen können Sie anstelle des DVD-Brenners einbauen. Das ist ohne großen Aufwand zu erledigen und auf jeden Fall eine gute Idee. Denn das Laufwerk braucht man wirklich selten, wenn das Notebook mal eingerichtet ist – die Akkulaufzeit ist selten lang genug. Sicher sind die angegebenen acht Stunden Akkulaufzeit ein Maximum unter Idealbedingungen. Interessant ist es dann wie es unter Realbedingungen mit WLAN / UMTS usw aussieht.

Fazit:
Das Medion Akoya S4218 hat schon ein paar interessante Features. Es ist zwar von der Rechenpower nicht das Schnellste, kann aber mit der schnellen Festplattenkombi mit der Zusatz-SSD punkten. Auch der Zusatzakku und das leichte Gewicht für ein 14″-Notebook machen es zu einem schicken Begleiter für unterwegs. Der Preis ist mit Zusatzakku auch nicht schlecht. Ultrabooks sind immer etwas teurer als „normale“ Notebooks. Ob es das Medion Akoya S4218 zu diesem Zeitpunkt auch bei Aldi-Süd gibt ist bislang nicht bekannt.


Alternative
Nun, das Medion Akoya S4218 ist mit 599 Euro recht günstig. Mehr Leistung mit Intel Core i5 2537m, 6 GByte RAM, 15,6″-Display hat das Samsung NP530U3C-A08DE allerdings auch eine kleinere Festplatte.
Im Nullprozentshop (Notebooksbilliger) gibt’s das Inspiron 14Z Ultrabook schon für 549@ bzw 45,75 Euro monatlich. Die Festplatte ist mit 532 GBYte kleiner als beim Medion Akoya S4216, und es hat ein spiegelndes Display.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar