Medion Akoya P4210D

Am Montag gibt es mit dem Medion Akoya P4210D einen neuen Multimedia-Pc bei Aldi. Der PC hat einen AMD Quad-Core-Prozessor, eine vollwertige Grafikkarte und endlich wieder eine 1 Terrabyte große Festplatte. Das wären schon mal die wichtigsten Features in aller Kürze. Fehlt nur noch der Preis – 499 Euro soll der ganze Spaß kosten. Das ist auf den ersten Blick nicht zu viel. Schauen wir uns doch den Medion Akoya P4210D mal genauer an.

CPU und Arbeitsspeicher
Der Medion Akoya P4210D hat einen A8 5500. Wer da an Audi denk liegt falsch – der Prozessor kommt von AMD;-) dieser Prozessor der Trinity-Reihe hat vier CPU-Kerne, 3,2 GHz Takt und 4 MByte L2-Cache. Wer viel Leistung benötigt kann im Turbo-Modus bis zu 3,7 GHz abrufen. Damit hat der Medion Akoya P4210D auf jeden Fall satt Leistung – mehr als genug für die meisten User. Wer mit Office und Internet hantiert wird da die CPUs kaum auf 20 Prozent Auslastung bekommen. Interessanter Weise liegt die Verlustleistung der CPU mit 65 Watt (TDP) recht niedrig. Der Medion Akoya P4210D hat 4 GByte Arbeitsspeicher, was aktuell Standard ist, auch wenn es Systeme mit mehr RAM gibt. Aber der Grund für 8 GByte RAM sind eher Marketingaspekte als realer Bedarf.

Grafikkarte
In der CPU ist eine Grafik integriert, die Radeon HD 7560D. Der Medion Akoya P4210D hat zusätzlich eine Radeon HD 7670 mit 1 GByte GDDR5-RAM integriert. Damit lassen sich auch verschiedene, eher einfache Spiele zocken. Je nach Game muss man aber die Einstellungen reduzieren, sonst ruckelt es. Powerd-Gamer geben für die Grafikkarte schon mehr aus als hier der ganze PC kostet. Aber für Videos, auch HD-Videos, einfache Games und alle sachen, die man übers Internet ansieht reicht die Power alle mal.

Festplatte und Laufwerk
Der Medion Akoya P4210D hat eine Festplatte mit 1 TByte Speicherplatz und einen Standard-DVD-Brenner. Auf Blu Ray muss man also verzichten – für nen PC, der sich Multimedia-PC nennt ist das schon enttäuschend. Schließlich gibt es solche DVD-Brenner, die auch Blu Ray lesen können schon ab 40 Euro. Medion aufwachen!

WLAN, LAN und Anschlüsse
Bei der Konnektivität kann man dem Medion mit dem Medion Akoya P4210D keinen Vorwurf machen. Es gibt ein Gigabit LAn, ein schnelles WLAN und mit USB 3.0 auch die Möglichkeit Daten schnell auf die Peripherie auszulagern. Seien es nun externe Festplatten oder externe Blu Ray Brenner;-) Cool ist auch der Datenhafen, in den man beim Medion Akoya P4210D externe Festplatten per USB 3.0 schnell andocken kann. Der PC hat einen Cardreader, eine Maus und eine Tastatur.

Betriebssystem – – Windows 8 Pro lauert
Das Betriebssystem das installiert ist ist Windows 7 Home Premium in der 64 Bit Version. Wenn Sie jetzt bedenken heben wegen Windows 7, weil doch Windows 8 vor der Tür steht können Sie sich entspannen. Der Medion Akoya P4210D ist Windows 8 ready. Für nur 14,99 Euro können Sie bis Ende Januar 2013 auf das neue Betriebssystem upgraden.

Fazit
Der Medion Akoya P4210D ist ein gut ausgestatteter PC. Die Leistung ist mehr als üppig – die Komponenten sind angemessen, allerdings auch ohne große Überraschungen. der Preis ist für die Ausstattung auch gut. Die Komponenten allein sind der Preis wert. Zudem bietet Medion natürlich wieder drei Jahre Garantie.

Spar-Alternative:
Dass es auch billiger geht kann man sich an diesem Beispiel ansehen. Der beliebteste Desktop-PC bei Amazonkostet gerade mal 299 Euro. Er hat allerdings eine etwas andere Konfiguration. Es ist kein Windows vorinstalliert, dass man aber für 77 Euro mit bestellen kann. Der PC hat eine etwas kleinere Festplatte (750 GB), kann dafür mit 8 GB RAM aufwarten. Als Grafik dient die integrierte Radeon HD 3000 mit DVI, VGA – keine Zusatzgrafikkarte. Also wer einen schnellen PC sucht und entweder Windows selbst installiert oder vielleicht Linux ausprobieren möchte hat hier eine sehr günstige Alternative!

Zusammenfassung Medion Akoya P4210D
CPU/Prozessor AMD A8-5500
Arbeitsspeicher 4 GB
Grafikkarte AMD Radeon HD 7670
Festplatte 1000 GB
Betriebssystem W7 home Prem. 64
Preis 499 €

Share this post:

11

4 Kommentare

  1. Dieter Stamm says:

    meiner Meinung nach ein sehr gutes Gerät.Aber läßt er sich
    auch nachrüsten z.B.mit IEEE 1394,oder auch für TV ?

    • swa says:

      Ich kenne jetzt das Mainboard des PCs nicht. Aber in der Regel haben die Mainboards mehrere freie Slots für Erweiterungskarten. Für TV werden hauptsächlich USB-Erweiterungen angeboten, die man dann auch am Notebook verwenden kann.

  2. Achim says:

    Schnelles WLAN, das kann ich nicht bestätigen.
    Viele andere Benutzer übrigens auch nicht, wenn man sich die Hilferufe im Internet mal anschaut. Wie schnell ist denn schnell?
    Bei einer 26MBit Flat schafft mein Notebook 22 MBit, der Akoya 4210D nur 4Mbit.

    • swa says:

      Das hört sich so an, als ob die WLAN-Karte nicht mit voller Leistung funkt, und aus Kompatibilitäts- oder anderen Gründen sich statt mit IEEE 802.11n mit IEEE 802.11g mit dem Router verbindet. Ein Grund könnte ein fehlender / falsch konfigurierter Treiber sein. Da würd ich mal als erstes versuchen einen Neuen zu installieren. Oder bei Windows, das Ganze mal mit einer Linux-Live-CD starten, und schaun, ob da die Leistung passt. Grundsätzlich sollte man solche Messungen immer in Nähe des Routers machen und nicht im Nachbarzimmer um Dämpfungen durch das Gebäude auszuschließen. Auch die anderen Notebooks sind auszuschalten, damit man diese FEhlerquelle ausschalten kann. Ansonsten ist das möglicherweise ein Garantiefall. Wenn man sich den Aufwand ersparen will tut´s evt auch ein USB-WLAN-Stick für +-15 Euro.

      Vielleicht interessant: Wlan optimal einrichten mit Netstumbler

Reply to Dieter Stamm Antworten abbrechen