Medion Akoya E4000 E

e-styler Glättbürste

Der Medion Akoya E4000 E, den es bei Aldi am 28. Mai für 399 Euro zu kaufen gibt ist ein Quad-Core-PC, ein Komplett-PC mit Maus und Tastaur. Er hat 4 GByte RAM, eine integrierte Grafik und 2 GByte Festplatte. Das sind die wichtigsten Eckpunkte. Aber was bedeutet das für den Käufer? Ist der PC zum Spielen geeignet? Hat der PC Schwachstellen, oder ist alles Bestens? Dazu gehen wir mal die Punkte der Reihe nach durch:

CPU und Arbeitsspeicher
Beim Medion Akoya E4000 E ist ein A10 7800 Prozessor verbaut. das ist eine Quad-Core CPU aus dem Hause AMD mit 4 x 3,5 GHz und 4 MByte Cache. Die CPU hat wirklich Power und erreicht im CPU Vergleich satte 5571 Punkte. Die CPU leigt also zwischen der 7850 und der 7700, hat aber nur 65 Watt thermischen Verbrauch, statt 95 Watt. die CPU wird also im Betrieb nicht so heiß. Die Folge ist, dass der Kühler im Medion Akoya E4000 E nicht so viel zu tun hat und der PC insgesamt leiser ist. Mit seinen 4 GByte RAM ist der PC optimal ausgestattet. Allerdings greift die Grafik auch auf diesen Arbeitsspeicher zu.

pcbild032013Grafik & Spiele
Für viele ist die entscheidende Frage, ob ein PC gut ist, ob man mit ihm spielen kann. Zum Spielen braucht man eine gute Grafikkarte. Die Grafik, eine Radeon R7 Grafik, ist beim Medion Akoya E4000 E in der CPU integriert. Sie hat 512 Grafikkerne (A 10 770 hat nur 384) und läuft mit 720 MHz. Ältere Spiele kann man mit dieser Grafik wahrscheinlich einigermaßen spielen. Die neueren Spiele laufen nur bedingt, also unter geringerer Detailstufe. Also wer den PC zum Spielen nutzen möchte wird wohl in eine zusätzliche Grafikkarte investieren müssen. Dann hat man auch den vollen Arbeitsspeicher zur Verfügung.

Festplatte & Laufwerke
Hier hat Medion aus dem Vollen geschöpft und dem Medion Akoya E4000 E eine 2-GByte Festplatte spendiert. Zusätzliche Festplatten kann man überd as schnelle USB 3.0 anschließen, oder natürlich intern einbauen. Weiterhin verfügt der PC über einen Standard-DVD-Brenner.

Betriebssystem, Software und Sonstiges
Der Medion Akoya E4000 E hat einen Multi-SD-card-readr, ein Gigabit-LAN, ein schnelles WLAN und ein 6-Kanal-Audio-System. Einen Monitor kann man über VGA oder HDMI anschließen. es gibt insgesamt 6 USB-Anschlüsse – vorne 1x USB 2.0 und USB 3.0, auf der Rückseite 2x USB 2.0 und 2 x USB 3.0. Der PC wiegt 9 Kilo und ist 18 x 37 x 41 cm groß. Auf dem PC ist bereits Windows 8.1, sowie ein Multimedia-Paket installiert.

Fazit:
Der Medion Akoya E4000 E ist für 399 Euro ein sehr günstiger und gut ausgestatteter PC, ein Multimedia-Allround-PC. Er ist zum Arbeiten, Surfen, Videoschauen etc. bestens geeignet, beim Spielen muss man Natur gemäß Abstriche machen. Medion bietet, wie immer, 3 Jahre Garantie.

Alternative:
Das Preis-Leistungsverhältnis beim Medion-PC ist super. Man kann sich lediglich überlegen, ob man eventuell etwas weniger Leistung braucht, oder ob man auf Windows verzichten kann. So haben wir kürzlich über Notebooksbilliger einen Geccom PC NB10001 angeschafft, der ohne Windows, mit einer 500er Festplatte bei Notebooksbilliger gerade mal 244 Euro gekostet hat. Der PC ist TOP – schnell und mit Linux Mint auch optimal als Office-/Multimedia PC einsetzbar. (Testbericht folgt in Kürze)

Eine Windows-Alternative ist der Shinobee Gaming-PC mit 8 GByte RAM, Grafikkarte, 1 TB Festplatte und Win7 für 409 Euro. Oder mit Windows 8 der Gamer-PC von Bedir. dieser PC ist mit 399 Euro sogar noch etwas günstiger. Allerdings haben wir bislang noch keine Erfahrungen mit dieser Marke, während der Shinobee 4108 hier seit knapp 1 1/2 Jahren prima läuft.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar