Managed V-Server – Providerdienste VPS M v2

Die Firma Providerdienste bietet neben managed Servern und Root-Servern auch eine interessantes Produkt an für User, denen ein kompletter Server zu groß ist, die aber dennoch mehr als ein Hostingpaket möchten. Genau dazwischen platzierten sich die Managed V-Server von Providerdienste.

Unterschied zu V-Server (Root-V-Server)
Wenn Sie einen Root-V-Server mieten haben Sie das Problem, dass Sie sich um die ganze Technik und um die Sicherheitsupdates selbst kümmern müssen. Das ist zum Einen Zeitaufwändig, zum Anderen nicht trivial – also etwas für Profis.

Wirt-System
Mehrere V-Server teilen sich zusammen immer einen Wirt-Server. Also ist es wichtig zu wissen welche Hardware dieser Wirt-Server hat. Beim Managed VPS von Providerdienste ist ein Dual-Prozessor-System. Es arbeiten zwei CPU auf einem Board. Hier sind zwei Intel L5520 verbaut. Das sind uad-Core-CPUs mit 4x 2.27 GHz. Das System verfügt über 24 GB Kingston ValueRAM. Dazu kommen 8 Festplatten mit je 500 GByte, die zu einem Raid-10 zusammengeschlossen sind. Der Server an sich bietet also Leistung pur.

V-Server
Nun teilen Sie sich dieses System mit anderen V-Servern. Im Falle des Angebots Managed VPS M v2 von Providerdienste haben Sie die garantierte Leistung von 50% eines Prozessorkerns, sowie 1 GByte RAM. Bei Bedarf können das auch mal 100% eines Kerns sein (Burst-Mode). An Festplattenspeicher steht Ihnen 50 GByte zur Verfügung. Das System an sich ist also schon recht stark.

Software und Administrierung
Providerdienste hat für seine Server ein speziell für den Serverbetrieb ausgelegtes Linux-System im Einsatz. Als Webserver läuft ein Apache mit PHP 4 und 5. Viele wichtige Module und PHP-Erweiterungen sind von Haus aus frei geschaltet. So steht Ihnen mod_rewrite zur Verfügung, das für die URL-Umschreibung verantwortlich ist. Die PHP-ini können Sie selbst ändern. Hierzu müssen Sie nur in Ihren Webserver jeweils eine geänderte php.ini ablegen. Ansonsten wird die Standardversion genommen. Natürlich ist MyDSL installiert. Weiterhin gibt es Statistiken und einen Mailserver. Zur Administrierung kommt Das Verwaltungstool pd-admin zum Einsatz. Es hat eine grafische Oberfläche und erinnert etwas an Confixx. Die Administrierung ist recht einfach. Völlig problemlos erstellen Sie FTP-Konten, Datenbanken und Mail-Accounts.

Weitere Infos
Bei diesem Angebot haben Sie 1 TB, also 1000 GByte Transfer frei. Das sollte für die meisten Websites genügen, sofern Sie keinen Downloadserver betreiben. Die Kündigungsfrist beträgt lediglich einen Monat. Eine Setup-Gebühr fällt nicht an.

Fazit:
Wem die Kenntnisse oder einfach die Zeit fehlen einen eigenen (Root-)Server zu administrieren, der ist mit einem managed V-Server bestens bedient. Der Preis von 19 Euro für den Managed V-Server ist günstig. Weitere Infos

Das Tipps-Archiv läuft derzeit auf dem managed V-Server Managed VPS L v2 von Providerdienste.
Providerdienste Managed VPS

Share this post:

489

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar