LTE – Long Term Evolution

LTE ist der ausgerufene Nachfolger von UMTS. LTE steht hierbei für Long Term Evolution, und ist die nächste Mobilfunktechnik, die sehr hohe Geschwindigkeiten im Bereich von VDSL ermöglicht. Der Bedarf an schnellen mobilen Internetverbindungen wächst. Und im Gegensatz zu UMTS mit realistischen Datenraten von 0,3 bis 3 MBit/s, ist LTE deutlich schneller und auf Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s im ausgelegt. In der Praxis wird diese maximale Geschwindigkeit sicher nicht erreicht, aber Datenraten von 50 – 100 MBit sollen realisiert werden können. Das ist dann mehr als 10 mal so schnell wie UMTS.

UMTS-Geschwindigkeiten
UMTS ist der Mobilfunkstandard der 3. Generation, und daher auch oft nur mit 3G abgekürzt. Mit UMTS lassen sich Datenraten von 14,4 MBit/s erreichen. Die aktuellen verfügbaren Geschwindigkeiten liegen jedoch meist weit darunter. So ist eine Datenrate von 384 KBit/s bei einigen Providern üblich. Die schnelleren Provider schaffen bis zu 3,6 und sogar 7,2 MBit. Allerdings sind diese Geschwindigkeiten oft nur in Großstädten unter idealen Bedingungen möglich. Auf dem Land ist UMTS oft gar nicht verfügbar und es gibt noch einige weiße Flecken in der Landkarte.

LTE-Technik
Die Datenraten bei LTE sollen bis zu 300 Mbit/s im Download- und 75 MBit/s im Uploadbereich betragen. Diese Datenraten sind vom Netzausbau und den Usern abhängig die gleichzeitig online sind, und sich das Netz teilen. Angestrebt ist eine Datenrate von 100 MBit/s flächendeckend zu schaffen. Damit ist dann auch hochauflösendes Fernsehen via mobilem Zugang möglich. Die Latenzzeiten, also die Verzögerungen liegen unter 5 ms – bei HSPDA sind das noch 65 ms. LTE wird oft auch als Super-3G bezeichnet. Wohl aus dem Grund um etwas Verwirrung zu schaffen;-) LTE ist mehr als nur ein optimierter UMTS-Empfang und nutzt andere Frequenzen und eine andere Technik. Aus diesem Grund müssen auch wieder neue Sendemasten aufgestellt werden, und es wird eine Zeit dauern bis ein flächendeckendes Netz zur Verfügung steht.

LTE Ausbau und Verfügbarkeit
Im Mai 2010 wurden die Frequenz-Lizenzen für LTE vom Bund versteigert. Die deutschen Netzbetreiber gaben mit 4,4 Milliarden Euro für die Lizenzen deutlich weniger aus als für die UMTS-Lizenzen, die noch 50 Milliarden in die Staatskasse spülten. Das könnte dazu führen, dass der Netzausbau deutlich schneller voran geht als bei UMTS, da die drei Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica O2 nun mehr ins Netz investieren können. Auch die Kosten des Ausbaus sind deutlich geringer als bei UMTS. Wie weit der Ausbau schon vollzogen ist, können Sie im Netz verfolgen. (siehe LTE-Verfügbarkeit). Im Moment, kurz nach den Auktionen, sind erst wenige Punkte auf der Karte zu sehen, aber das wird sich schnell ändern. Bereits Anfang bis Mitte 2011 wird es Angebote für Long Term Evolution geben.

LTE Kosten
Über die Kosten von LTE kann im Moment nur spekuliert werden. Die Entwicklungskosten, die Anschaffungskosten (Versteigerung und Netzausbau), sowie der Betrieb des LTE-Netzes sind günstiger. Darum sollten die Kosten längerfristig auch unter denen von derzeitigen UMTS-Angeboten liegen. Zum Start von LTE wird der Preis sicher unangemessen hoch sein, aber mit wachsender Verbreitung schnell fallen.

LTE Hardware
Um Long Term Evolution nutzen zu können benötigen Sie natürlich wieder spezielle Hardware, LTE ist leider mit UMTS nicht kompatibel. Es gibt dann spezielle LTE-Sticks, und es wurden auch schon Notebooks mit integriertem LTE vorgestellt. Auch das iPhone 5 soll gerüchteweise LTE-tauglich sein. Die Telekom stellte den ersten 4G-Mast Deutschlands in Kyritz im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg auf, und auch Vodaphone und O2 haben nachgezogen, und ihre ersten Masten in Betrieb genommen.

Fazit:
Die Kunden wollen mit ihren mobilen Geräten immer mehr Dienste nutzen. Und diese mobilen Anwendungen brauchen immer schnellere Verbindungen. LTE gehört die Zukunft, denn es bietet Geschwindigkeiten, die man bisher nur von VDSL her kennt. Es ist zweifelhaft, dass die Mobilfunkanbieter den parallelen Ausbau von mehreren Netzen, also UMTS und LTE, im gleichen Umfang vorantreiben. Sicherlich sind sie dazu vertraglich gebunden. Aber wenn sich LTE schnell genug durchsetzt, wird UMTS längerfristig auf der Strecke bleiben. Dem Kunden, der vor allem auf dem Land seit Jahren auf schnelle Datendienste DSL, VDSL und UMTS wartet kann das aber nur recht sein.

Share this post:

489

Ein Kommentar

  1. kwoxer says:

    Schade, dass hier total der Aspekt außer acht gelassen worden ist, dass LTE noch immer noch ausreichend getestet wurde. Ich habe dabei gesundheitliche Bedenken wenn man etwas komplett neues ohne ausreichende Testverfahren auf die Menschen loslässt. Bin gespannt auf die Auswirkungen…

Reply to kwoxer Antworten abbrechen