Linux oder Windows als Betriebssystem?

Wer sich einen PC anschaffen oder selbst zusammen baut kommt spätestens nach dem ersten Einschalten auf die Frage welches Betriebssystem er installiert. Für die Meisten fällt die Wahl da immer noch auf Windows. Es ist bei vielen Rechnern bereits vorinstalliert und der PC ist somit sofort startklar. Man muss nur noch einen Account anlegen und es kann los gehen. Wer jedoch auf Windows verzichtet kann nicht nur eine Menge sparen, sondern hat auch einige Vorteile.

Windows PCs kosten mehr

Wenn man sich die Preise für PCs ansieht kann man genau sehen was das ausmacht. So kostet der gleiche PC, statt mit einer Windows-Installation ohne Betriebssystem gleich 100 Euro weniger. Die Hardware des PCs ist dabei oft völlig identisch. In diesem Beispiel ist das ein Acer Aspire T3-710 wie es ihn bei bei Notebooksbilliger gibt. Durch Verzicht auf Windows kann man also gut sparen. (Testbericht folgt)

Linux installieren ist ganz einfach

Das Betriebssytem Linux ist im Internet kostenlos verfügbar. Es gibt mehrere unterschiedliche Distributionen, die sich hauptsächlich in der mitgelieferten Software unterscheiden. Aber nachdem auch die Linux-Software kostenlos ist und unter jedem Linux läuft ist das eher nebensächlich. Die bekanntesten Linux-Distributionen sind Ubuntu, Linux Mintoder Debian. Die aktuelle Verbreitung kann man auf Distrowatch vergleichen. Die Software brennt man auf eine DVD oder speichert sie auf einen USB Stick. Die Installation dauert nur wenige Minuten.

Linux in der Praxis

Linux ist mittlerweile recht benutzerfreundlich geworden. Die Installation beim neuen Office-PC, einem Acer, hat die nur wenige Minuten gedauert. Der Rechner war, wie bei Windows ach, sofort einsatzfähig, hat LAN & WLAN sowie das Netzwerk erkannt und auch sonst keine Schwierigkeiten bereitet. Lediglich die Druckerinstalltion ist etwas schwieriger gewesen, da der Treiber manuell installiert werden wollte. Der Softwareumfang bei Linux ist sehr gut. Die Standardprogramme wie Firefox, Thunderbird oder ein Office sind bereits vorinstalliert. Für Linux sind unzählige kleine Untilities verfügbar. Windows-Programme lassen sich über Wine starten. Wer sich jedoch einen Spiele-PC zusammen basteln möchte sollte doch lieber auf Windows zurück greifen.

Windows günstig aber nicht kostenlos

Microsoft hat sein aktuelles Betriebssystem Windows 10 nur kurzfristig kostenlos angeboten. Mittlerweile kostet die günstigste Version von Windows 10, die Systembuilderversion im Download ca. 70 Euro. Andere Versionen mit DVDs und Dokumentation sind etwas teurer. Deutlich günstiger sind alte Windowsversionen zu bekommen. So wird Microsoft noch für mindestens 3 Jahre Updates für Windows 7 anbieten. Microsoft hat auch für Windows XP für den aktuellen Wurm Wanna Cry einen Patch veröffentlicht, obwohl sie eigentlich keinen SUpport mehr leisten. Man kann durchaus sparen und Windows gebraucht kaufen ab 17. Windows 7 home kostet gar nur 11 Euro. Mit diesen Versionen ist man zwar nicht auf dem neuesten Stand, hat aber dennoch ein zuverlässiges Betriebssystem.

Keine Viren unter Linux

Der größte Vorteil von Linux ist, dass das Betriebssystem so stabil ist und eine ausgefeilte Rechteverwaltung hat, dass es unter Linux keine Viren oder andere Schadsoftware gibt. Man braucht also keine Virenscanner oder dergleichen. Aber dennoch muss man immer vorsichtig sein, schließlich lauern im Web genug Fallen, die einen abzocken möchten.

Fazit:

Linux ist ein ausgereiftes und funktionales Betriebssystem, das für nahezu alle Bedürfnisse ausreicht. Viele Leute, die man vor einen Linux PC setzt würden den Unterschied zu Windows wahrscheinlich gar nicht merken.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar