"IE6 must die" – Tod dem Internet Explorer 6

Eine aktuelles Thema im Web ist die Forderung “IE6 must die” – der Internet Explorer 6 soll doch bitte abgeschafft werden. Hierfür gibt es einige Gründe, die zum Teil sehr schwerwiegend sind. Grundsätzlich ist der Browser IE6 vollkommen veraltet, auch wenn immer wieder mit Servicepacks und Updates erneuert wurde. Der Internet Explorer 6 wurde am 27. August 2001 veröffentlicht – das ist knapp 8 Jahre her. Er brachte damals vor allem eine bessere Unterstützung von CSS 1.0 und XML mit. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Internet Explorer den Rivalen Netscape Navigator weitestgehend verdrängt.

Nachteile des IE6
Der Internet Explorer 6 kann noch nicht mit CSS 2 umgehen. Nun muss jeder Webdesigner, der darauf Rücksicht nehmen will aufwändig programmieren, um das zu berücksichtigen und für den IE6 eine andere Version bereitstellen. Dieser Mehraufwand kostet Geld. Des weiteren unterstützt er nicht vollständig PNG-Bilder. Mit diesen lassen sich tolle Effekte zaubern, und auch ansehen, solange man nicht mit Version 6 surft. Der IE6 verhindert Innovationen. Viele tolle Features werden nicht in Webseiten verwendet, weil das zu Inkompatibilitäten mit em IE6 führen könnte. Kein Auftraggeber will eine so große Anzahl User aussperren. Und letztendlich ist das Surfen mit einem so alten Browser grundsätzlich unsicher und ein leichtes Spiel für Angreifer. Also genug Gründe für die Forderung “IE6 must die”.

Warum nutzen so viele Leute immer noch den IE6? Die Gründe hierfür sind:
– Angst vor etwas Neuem
– Angst, dass der “neue” Browser noch nicht ausgereift sein könnte
– Angst die Bookmarks zu verlieren
– Faulheit
– Unwissenheit

Es sind derzeit noch 16 Prozent, die immer noch den IE6 nutzen. Die 16 Prozent wissen es gar nicht, dass sie einen neuen Browser haben könnten. Sie wissen gar nichts von IE 7 & 8 oder Firefox, und dass die wesentlich besser sind. Sie vermissen nichts. Sie surfen wie seit vielen Jahren mit dem IE6, und alles, wenigstens das Meiste, funktioniert. Mal abgesehen davon, ein Großteil gar nicht weiß wie man einen Browser installiert!

Schuld sind aber nicht unbedingt die User, eher die Programmierer bzw. deren Auftraggeber. Der Grund hierfür liegt bei den programmierten Webseiten. Eben die Tatsache, dass alle Inhalte auch mit dem IE6 angesehen werden können macht doch niemand darauf aufmerksam, dass es ein Problem gibt.

IE6 must die
Doch mittlerweile haben einige größere Portale ihre Unterstützung für den IE6 in Frage gestellt. Surft man beispielsweise zu Facebook oder Youtube mit dem IE6 findet sich ein Hinweis doch bitte auf einen anderen Browser zu wechseln. Ben Pass von Mashable hat die Forderung von David Walsh aus dem Jahr 2007 wieder aufgenommen, und mit IE6 must die eine Lawine losgetreten – vielleicht klappt es ja diesmal.

Alternativen & Fazit:
Mit dem Internet Explorer 7 hat Microsoft einen guten Browser im Rennen, IE8 ist verwendbar, aber offiziell noch beta. Aus dem Hause Mozilla ist erst kürzlich der Firefox 3.5 erschienen. Opera hat aktuell Version 9.6 und Chrome Version 2.0. Spätestens mit Erscheinen von Windows 7 wird die Zahl der IE6-User wieder deutlich abnehmen. Denn das neue Betriebssystem hat zunächst mal überhaupt keinen Browser.

Lichtjahre entfernt
Doch das ist lange her – ein Lichtstrahl aus dem Jahr 2001 wäre bereits 2005 auf Alpha Centauri angekommen, und wäre, wenn er dort auf einen Spiegel getroffen hätte, nun fast schon wieder da.

Produktname:
Kategorie: Browser
Art der Lizenz: Freeware
Herausgeber: Microsoft, Mozilla, Opera, Google
Downloadlink: Zur Downloadseite IE 7 & 8
Downloadlink: Download Firefox 3.5
Downloadlink: Zum Download Google Chrome
Downloadlink: Download Opera

Share this post:

0

2 Kommentare

  1. Thorsten says:

    Ich bin nicht gegen Microsoft Produkte. Ganz im Gegenteil. Aber der IE 6 zieht sich wie ein Fluch durch´s Web. Das schlimmste ist, ich habe große Internetcompanies als Kunden. Wirklich bekannte Firmen die jeder kennt und ihr Business rein im Web liegt. Man würde es draußen nicht glauben, wenn man erzählt, dass die fast alle Mitarbeiter nur mit dem IE6 ausrüsten. Unfassbar. Bin froh, wenn man sich um das Ding keinen Kopf mehr machen muss!

  2. Jörg says:

    Jupp, der Meinung bin ich auch, das Teil hat ausgedient.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar