i Phone 7 – Technik

e-styler Glättbürste

Das iPhone 7 sieht seinen Vorgängern sehr ähnlich. Doch im Inneren des Apple Smartphone wurden zahlreiche Verbesserungen vorgenommen und die Farbpalette der Gehäusefarben wurde ebenfalls überarbeitet. Neben Gold, Silber und Roségold, gibt es das Smartphone in mattem und glänzendem Schwarz. Apple hat zudem bei dem iPhone 7 die Speicherkapazität verdoppelt.

Die Auflösung bleibt mit auf 1.334 x 750 Pixel wie bisher. Bei dem 4,7-Zoll-Display ergibt sich eine Pixeldichte von 325 ppi. Die Darstellung der Farben am HD-Bildschirm ist neu und das iPhone 7 ist in der Lage einen erweiterten Farbraum darzustellen. Der Bildschirm verfügt über eine Helligkeit von 544 cd/m², der Kontrast beträgt 146:1.

Preis iPhone 7
Apple ist nun wirklich nicht als Billigmarke bekannt. Die Produkte haben ein schickes Design, gute Technik und auch einen gewissen Staus und so kann Apple für das iPhone 7 auch stolze 759 Euro verlangen, und die Apple-Fans sind begeistert. Dann hat das Smartphone allerdings nur 32 GByte. Mit 128 GByte kostet es schon 869 Euro und mit 256 GByte stolze 979 Euro. Wenn man bedenkt, dass es bei Ebay Micro-SDs mit 256 GB schon für ca. 30 Euro zu haben sind, ist das ein stolzer Aufpreis. Aber Applefans zahlen das gern.

iPhone 7 Vertrag
Natürlich gibt es viele Angebote bei denen das iPhone mit Handyvertrag angeboten wird. Man zahlt dann für das Handy zB nur 149 Euro, hat dann aber einen Vertrag, der monatlich 40 bzw 45 Euro kostet. Das sind in zwei Jahren dann 1170 Euro inklusive Handyvertrag. Oder man kann das iPhone 7 auf Raten kaufen. Je nach Ausstattung sind das dann 35 bis 45 Euro über zwei Jahre, also zB 839 Euro. dazu kommt dann ein Handyvertrag. Aber da ist man frei in der Wahl und kann zB bei Winsim 2 GB + Flatrate für 6,99 monatlich buchen. Dann ist man bei gerade mal 1007 Euro. Zudem muss man nicht nach zwei Jahren dann den Vertrag kündigen. Aber da wartet ja sicher schon iPhone 8 oder 9.

Aber jetzt mal etwas zur Technik:

Ein neues Innenleben
Das iPhone 7 hat ein geringfügig leichteres Gewicht als seine Vorgänger und ist trotzdem sehr stabil. Das Gehäuse aus Metall besitzt abgerundete Kanten und liegt sehr gut in der Hand. Apple hat optisch nichts am iPhone 7 verändert, außer, dass die Antennenstreifen auf der Rückseite des Smartphones schlichter geworden sind. Der Homebutton allerdings gibt nicht wie gewohnt nach, sondern meldet sich akustisch.

Besserer Sound
Der Klang des iPhone 7 ist mit, sowie ohne Kopfhörer deutlich besser geworden. Dieser Stereosound ist sehr gut, vor allem mit den von Apple zum iPhone Mitgelieferten Kopfhörern. Ebenfalls der in der Lieferung enthaltene Adapter für herkömmliche Kopfhörer liefert einen hervorragenden Sound.

Das Display
Beim iPhone 7 ist ein LCD-Display mit einer Diagonale von 4,7 Zoll vorhanden, welches eine Auflösung von 750x 1334 Pixel mitbringt. Die Darstellung von Farben und Kontrasten ist bei dem iPhone 7 deutlich besser als beim Vorgängermodell. Die LED-Hintergrundbeleuchtung und der flache Bildwinkel stellt die Farben realitätsgetreu und lebendig dar. Unschärfe und Pixel gibt es keine. Das Display reagiert zudem sehr schnell und sehr genau auf Touchbedienungen. Werden in bestimmten Anwendungen gewisse Elemente fester betätigt, öffnen sich noch mehr Anwendungen. So werden die Apps schneller und intuitiv bedient.

Die Kamera wurde verbessert
Apple hat die Kamera im iPhone 7 überarbeitet und einen Bildstabilisator eingebaut. Wie auch bei den iPhone Vorgänger hat die Kamera eine Auflösung von zwölf Megapixel. Die Blende wurde von f/2.2 auf f1/8 verbessert. Die Aufnahmen sind merklich besser und Verwackler werden optimal ausbalanciert. Darüber hinaus löst die Kamera rascher aus und schlechte Lichtverhältnisse sind kein Problem.

Leistungsstarker Akku
Das iPhone 7 ist mit einem kraftvollen und trotzdem kompakten Akku mit einer Leistung von 1960-mAh ausgestattet. Dieser Akku hält wesentlich länger durch, als sein Vorgänger-Modell. Die Kapazität des Akkus, sowie der Umgang des Prozessors mit der Batterie sind bei dem iPhone 7 ausgezeichnet.

Gute Performance
Apple hat bei dem iPhone 7 den A10 Fusion Chip verbaut, der auf vier Kerne zurückgreifen kann. Zwei Kerne davon sind hochperformant, und zwei sind für einen geringen Stromverbrauch zuständig, um den Akku im Smartphone zu schonen. Der A10 Fusion Chip arbeitet extrem rasch. Davon profitiert man vor allem bei 3D-Spielen und rechenintensiven Aufgaben, wo der Chip seine Geschwindigkeit zum Besten gibt. Sehr vorteilhaft bei diesem Chip ist nicht nur die hohe Geschwindigkeit, sondern auch seine Leistungsaufnahme. Dadurch hält das iPhone 7 im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen, ein bis zwei Stunden länger durch. Die längere Laufzeit des Akkus wird dadurch erzielt, dass der A10 Fusion Chips und das iOS 10 Betriebssystem, sowie der größere Akku optimal zusammen spielen.

Das Fazit zum iPhone 7
Das iPhone 7 ist selbstverständlich eines der besten iPhones und am Markt unter den besten Smartphones einzuordnen. Im Vergleich zu einem iPhone 5 oder einem iPhone 6 werden hier deutliche Qualitätssteigerungen verzeichnet. Das Display, die Kamera, sowie die Soundqualität sind merkbar besser. Der Prozessor ist wesentlich schneller geworden und zudem hat Apple den Speicherplatz verdoppelt. Alles in allem ist das iPhone 7 mit den Neuerungen bestmöglich optimiert und absolut empfehlenswert.

Share this post:

11

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar