Günstige Drucker – Folgekosten beachten

Die meisten Peripherie-Geräte benötigen lediglich Strom zum arbeiten. Ein Gerät, das Kosten verursacht ist ein Drucker. Neben Papier sind es vor allem die hohen Tintenpreise die ins Geld gehen. Ziehen Sie diese Kosten bei einer Anschaffung mit ins Kalkül, und lassen Sie sich nicht von billigen Anschaffungspreisen ködern. Vergleichen Sie beim Druckerkauf die kosten für eine Tintenfüllung, und fragen Sie nach der Reichweite einer solchen Patrone. Schauen Sie schon vor dem Kauf um, ob es zu diesem Drucker auch Tinte von Fremd-Herstellern gibt.
Achtung: Auch wenn Sie wenig drucken, kann es sein, dass Sie oft Tinte benötigen, da diese eintrocknet. Oder Sie müssen vor jedem Start das Düsenreinigungprogramm starten – kostet auch Tinte. Wenn Sie auf Farbe verzichten können, weil Sie nur Briefe ausdrucken, ist ein günstiger Laserdrucker für weniger als 100 Euro die erste Wahl. Eine Tonerkartusche für 50 Euro reicht sicher für 2000 Blatt – Patronen für den Tintenstrahldrucker müssen Sie nach 500 Blatt einkalkulieren. Bei Bilderdruck wesentlich eher.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar