Einsteiger-Smartphones in der 200-Euro-Klasse

e-styler Glättbürste

Der Markt für Smartphones ist noch nie so vielfältig gewesen. Unzählige Modelle gibt es zu kaufen und täglich kommen neue hinzu. Das hat zur Folge, dass der Preisverfall bei Smartphones ähnlich stark wie bei Neuwagen ist. Kaum ein Gerät kann ein halbes Jahr seinen Preis halten – das iPhone ausgeschlossen.

Das spielt denen in die Hände, die günstig ein neues Smartphone erwerben wollen. Zudem bietet die Zeit nach dem Weihnachtsgeschäft generell viele gute Gelegenheiten, um Schnäppchen im Technikbereich zu machen. Wer jedoch erst nach einer erneuten Preissenkung sein Smartphone kaufen möchte, der sollte aufmerksam den aktuellen News der Technikbranche folgen. Denn sobald der Nachfolger eines Smartphone-Modells angekündigt wird, fallen in der Regel blitzschnell die Preise für die aktuellen Geräte auf dem Markt.


Worauf achten beim Kauf?

Ob es sich um ein neues Einsteiger-Smartphone oder ein gealtertes Spitzenmodell handelt, ist eigentlich vollkommen gleich: Denn am Ende sollten nur die Leistung und der Preis zählen. Um die Leistung eines Smartphones beurteilen zu können, gilt folgende Faustregel: Ein Gerät, das mit Google-Android-Betriebssystem läuft, sollte mindestens einen Dual-Core-Prozessor bieten. Vor allem die Snapdragon-Chips von Qaulcomm haben sich bewährt und bieten die benötigte Leistung. Aber auch Quad-Core-Modelle wie das Motorola Moto G findet man in der günstigen Preisklasse unter 200 Euro. Unter den Geräten mit Windows Phone findet man hingegen nur wenige Modelle mit Quad-Core-Prozessor. Das liegt am ressourcensparenden Betriebssystem – hier ist also ein Dual-Core-Prozessor Standard und auch vollkommen ausreichend.

Essenziell neben der Leistung ist ein Display mit guter Bildauflösung. Full-HD findet man im 200-Euro-Bereich zwar selten, die kleinere HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln dagegen recht häufig. Geringer sollte die Auflösung nach Möglichkeit nicht sein, wenngleich beim Display nicht nur die bloßen Zahlen entscheiden. Das Display muss außerdem hell genug sein und einen guten Blickwinkel bieten. Wer auf schnelles Internet Wert legt, sollte sich nach einem LTE-fähigem Smartphone umsehen. Die Kameras unterschieden sich in dieser Preisklasse sehr. Wer gerne knipst, findet aber auch viele bezahlbare Modelle mit guter Kamera.

Für den preisbewussten Verbraucher ist die gegenwärtige Entwicklung ein Segen, denn was vor einem Jahr noch für 500 Euro und mehr über die Ladetheke gegangen ist, kann inzwischen schon für die Hälfte oder sogar weniger erworben werden. Darüber hinaus visieren die Hersteller gezielt die Einsteigerkunden an. Auch neue Modelle können also preiswert sein, wenn sie nicht gerade die Leistungsgrenzen der Technik ausreizen oder einzigartige Innovationen bieten.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar