DSL vs LTE

Wer auf der Suche nach einem günstigen Internetzugang ist hat im Prinzip zwei Möglichkeiten. Der klassische Weg ist für zu Hause ein DSL-Paket zu bestellen und kann, sobald DSL frei geschaltet ist ohne Einschränkungen los surfen. Das Internet ist auf allen Endgeräten vom PC, dem Notebook bis hin zum iPad oder Smartphone per WLAN verfügbar.

Allerdings hat das Ganze einen Nachteil, wenn man unterwegs ist braucht man einen weiteren Internetzugang. Die Alternative ist, man besorgt sich ausschließlich einen Internetzugang via LTE und kann damit unterwegs surfen, aber auch zu Hause ins Internet gehen.

Der LTE-Zugang ist volumenbasiert

Der große Unterschied zwischen LTE und DSL besteht darin, dass man bei DSL sich um Datenvolumen keine Sorgen machen braucht. Nur DSL hat eine wirkliche Daten-Flatrate. Nur bei wirklich sehr großen Datenmengen wird der Zugang gedrosselt. Das betrifft aber nur Haushalte die mehrere GByte täglich herunter laden. Im Gegensatz dazu ist der Zugang bei LTE hinsichtlich des Datenvolumens beschränkt. Je nach Vertrag hat man mehrere GByte an Freivolumen. Ist dieses Freivolumen erschöpft so reduziert der Betreiber die Downloadgeschwindigkeit merklich. Im Prinzip kann man dann nur noch Emails lesen – ein Surfen ist dann nur noch mit ISDN-Geschwindigeit möglich.

Die Preise für LTE liegen bei um die 5 bis 6 Euro pro GByte. In Kombination mit einer Telefonflatrate ist oft ein GByte bereits enthalten. Gute Angebote diesbezüglich kann man bei Winsim bekommen. So kosten derzeit dort 3 GByte in Kombination mit 200 Freiminuten 12,99 Euro –
3 GByte mit Allnetflat 24,99
– mit 5 GByte dann 39,99. Der große Vorteil besteht darin, dass man hier monatlich kündigen kann.

DSL-Zugang ist auf den Standort festgelegt

DSL ist ein Internetzugang, der über die Telefonleitung ins Haus kommt. Der Internetzugang ist permanent möglich. Es gibt jedoch Unterschiede hinsichtlich der Geschwindigkeit. Ist DSL voll ausgebaut, sind Geschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/Sekunde möglich. 25 GBit/s oder 50 GBit/s sind keine Seltenheit. Die Tarife sind sehr unterschiedlich. Die höheren Geschwindigkeiten lassen sich die Anbieter auch bezahlen. So kostet ein DSL-Anschluss mit einer Geschwindigkeit von 16 – 20 GBit/s typischerweise um die 20 bis 30 Euro. Ein Trick der Anbieter ist, dass sie meist einen „Ab-Preis“ angeben. So kostet der DSL-Anschluss dann beispielsweise in den ersten sechs Monaten 9,90 Euro oder 14,90 Euro, und danach 29,90 Euro. Nachdem DSL-Anschlüsse typischerweise 24-Monatsverträge sind sollte man beim Vergleich immer die Gesamtkosten über die ersten zwei Jahre im Blick behalten. Denn nur so lässt sich der Preis für den DSL-Anschluss realistisch vergleichen. Die Rabatte der ersten Monate gleichen meist irgendwelche Gebühren aus.

Auch wenn es verlockend klingt eine neue Fritzbox für 5 Euro im Monat zu bekommen ist das nicht unbedingt günstig. Router haben ene typische Lebensdauer von fünf bis zehn Jahren. Das summiert sich dann im Laufe der Jahre auf einen Betrag von 300 Euro und mehr. Technische Neuerungen sind nicht in dem Maße zu erwarten, die von einem Kauf abhalten könnten. Lediglich bei WLAN kann man davon ausgehen, dass zukünftige Router schneller werden.

Abschätzung Volumen

Bei der Wahl des Internetzugangs besteht die Schwierigkeit abzuschätzen, wann man wo ins Internet geht. Ist man viel unterwegs nützt das schnellste Internet zuhause nichts, und man braucht zumindest ein kleines LTE-Volumen. Hat man ein schnelles LTE kann es passieren, dass das Freivolumen schnell aufgebraucht ist. Für das Surfen zuhause und unterwegs kann ein LTE-Volumen von 2 bis 3 GByte durchaus reichen. Auf das Ansehen von Filmen via Maxdome & Co, oder dem Herunterladen von mehreren Linux-Distributionen muss man dann jedoch verzichten. Das bloße Surfen im Internet mit gelegentlichem Ansehen von Youtubevideos ist mit ein paar GByte machbar. Der Vorteil ist, dass man auch unterwegs das Internet nutzen kann und keinen zusätzliches Handy-Datenvolumen braucht.

Rechenbeispiel DSL vs LTE

Geht man von einem günstigen DSL-Vertrag für 25 Euro aus und von einem Smartphonetarif mit 500 MByte mit Allnetflat für 13 Euro aus macht das zusammen 38 Euro. Für 25 Euro bekommt man eine Allnet-Flat mit 3 GByte Datenvolumen, die man zudem noch monatlich kündigen kann. (1,5 GByte 20 Euro). Der DSL-Anschluss hat immer eine Laufzeit von 24 Monaten.

Fazit:

Für Singles, die nur gelegentlich unterwegs und zuhause surfen ist ein LTE-Tarif die bessere Wahl. Man hat ständig ein schnelles Internet und kann zudem so lange telefonieren wie man will. Wer zuhause Videos ansehen will sollte auf DSL zurück greifen, da hier die Volumenbeschränkung erst in der Größenordnung von 100 GByte greift, und das auchnur bei einigen Anbietern.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar