Druckerkosten sparen – Refill- oder Rebuilt-Produkte wählen

e-styler Glättbürste

Hohe Druckkosten sorgen für berechtigte Verärgerung. Zwar ist auch Druckerpapier ein relevanter Kostenfaktor, doch teure Druckertinten schlagen finanziell meist am stärksten zu Buche. Der Kauf von Druckertinte bei einem Fremdanbieter ist jedoch nicht immer die beste Strategie, um Kosten zu sparen. Vor allem bei Billigtinte sollten Sie vorsichtig sein und lieber noch einmal die Angebote vergleichen. Denn zum einen ist mit Qualitätseinbußen bei den Ausdrucken zu rechnen, zum anderen sind billige Druckerpatronen unter dem Strich ebenso teuer wie die der Markenhersteller, da die Tinte oft schneller ausgeht als beim Orginal.

Unterschied Refill und Rebuilt
Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie gänzlich die Finger von günstigen Angeboten lassen sollten. Es gibt durchaus eine ganze Reihe an Druckerpatronen bzw. -toner, die in Qualität und Haltbarkeit mit den Original-Patronen mithalten können. Zu den alternativen Druckerpatronen mit günstigem Kaufpreis gehören beispielsweise sogenannte Refill- oder Rebuilt-Patronen. Bei diesen Druckerpatronen handelt es sich um hochwertige Imitate der Originalpatronen. Refill-Patronen sind bereits einmal verkaufte Kartuschen, die gesäubert und wieder neu mit einer dem Original-Hersteller ähnlichen Tinte befüllt werden. Bei Rebuilt-Patronen wird nicht nur die Tinte aufgefüllt, zudem werden auch Verschleißteile am Produkt durch neue Komponenten ersetzt. Durch die Verwendung der Nachbau-Patronen lassen sich oft die Hälfte der ursprünglichen Kosten für Tintenpatronen und Toner einsparen, teilweise sogar noch mehr. Entsprechend preiswerte Druckerpatronen finden Sie bei HQ-Patronen. Der Preisunterschied liegt hier durchschnittlich bei rund 75% zum Einzelhandelspreis, wie ein Chip-Vergleich zeigt, der den Anbieter deshalb zum Sieger im Preisvergleich kürte.

Wie können Sie beim Drucken tricksen?
Das größte Sparpotential liegt im Kauf des Druckers. Falls der alte Drucker zu hohe Kosten verursacht, kann es lohnenswert sein, sich nach einem neuen Gerät umzusehen. Wählen Sie auch dann nicht einfach einen günstigen Drucker, denn die Folgekosten sind das entscheidende Auswahlkriterium. Durch im Vergleich niedrigere Folgekosten können sich hohe Anschaffungspresie für den Drucker grundsätzlich innerhalb von kurzer Zeit amortisieren. Es lohnt sich auch mal nicht die neuesten Drucker anzusehen, sondern etwas ältere Modelle. Für die neuen Modelle sind oft noch keine Refill-Produkte vorhanden.

Drucken im Entwurfsmodus
Wie viel Tinte Sie verbrauchen, hängt zu einem nicht unerheblichen Teil davon ab, wie viel Sie pro Tag drucken und wie Sie den Drucker bedienen bzw. wie Sie mit der Druckerpatrone umgehen. Die meisten Ausdrucke landen im Papierkorb. Duplex-Druck (doppelseitiges Drucken), mehrere Seiten auf ein Blatt drucken, im Entwurfs- oder Sparmodus drucken sind nur einige der bekannten Einstellungen, die Sie vor jedem Druckauftrag vornehmen können, sofern die Ausdrucke nicht für einen besonderen Zweck in bester Qualität vorliegen müssen.

Keine Reste übrig lassen
Tintenpatronen und Toner sollten stets wirklich leer gedruckt werden. Oft melden Drucker vorzeitig, dass neue Tinte benötigt wird. Zumeist reicht die Tinte aber noch locker mehrere Wochen zum Drucken aus. Ein gewisser Restbestand bleibt immer in der Kartusche. Auch wenn Sie bereits Tinte nachgekauft haben, sollten Sie deshalb nicht gleich die Kartusche tauschen. Wenn Sie die Druckerpatrone oder den Toner aus dem Drucker nehmen und kurz schütteln, können Sie mit der Resttinte weiterdrucken. Bei einigen Druckermodellen können Sie unter anderem auch den Zählerstand zurücksetzen, wodurch Sie die Druckersperre umgehen können (aber Achtung: für dabei entstehende Schäden am Drucker kommt der Hersteller nicht auf!). Werfen Sie überdies immer einen Blick auf Füllmenge der Druckerpatronen – gerade wenn Sie viel drucken, kommen Sie mit High-Capacity Patronen günstiger weg als mit den normalen Patronen, die eine geringere Füllmenge haben. Sollten Sie nur wenig drucken, ist es bei einem Tinterstrahldrucker wichtig, zu testen, wie schnell und häufig die Tinte in den Ruhepausen eintrocknet. So können Sie eine Verschwendung von Druckertinte vermeiden.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar