Digital Experience Plattform

Eine sogenannte „Digital Experience Platform“, oder kurz DXP, ist eine immer wichtiger werdende Gattung von Enterprise Software, die Firmen bei der erforderlichen digitalen Transformation entsprechend unterstützt. DXPs sind Programme oder Programmreihen, die optimal aufeinander abgestimmt sind, um die Interaktion zwischen einer Firma und dem Kunden, die Customer Experience, optimal wiederzugeben und zu optimieren.

Die Architektur ermöglicht den Firmen, die Geschäftsprozesse auf das Erzielen einer optimalen Customer Experience hin auszurichten und einen durchgängigen Dialog mit den Kunden zu realisieren. Interessante Informationen zu dieser relativ neuen Klasse von Software kann man DXP Developer-Programm von altrium.com bekommen. Auch in diesem Video ist das Ganze nochmal grafisch aufgearbeitet:

Der Ursprung von DXPs

Zahlreiche Produkte, die als DXP auf den Markt gebracht werden, basieren auf Content-Management-Systemen und auf Portal-Servern. Jedes dieser Angebote hat aber eine individuelle Ausrichtung:

  • CMS-basierte DXPs sind auf die Ansprüche von Marketingabteilungen abgestimmt. Die gesammelten Daten der Kunden sind anonymisiert und verallgemeinern die Segmente der Zielgruppen. Solche Lösungen erfüllen die Anforderungen, die mit der Akquisition von Kunden in Zusammenhang stehen: möglichst viel Aufmerksamkeit generieren, zielgruppen-spezifische Angebote zur Verfügung stellen und den Vertrieb von Produkten beschleunigen. Sie eignen sich hervorragend für Szenarien wie zum Beispiel den Einzelhandel, für Modeunternehmen mit zumeist kurzen Umsatzzyklen, transaktionsorientieren Abläufen und einem breit gestreutem Publikum.
  • Portal-basierte DXPs eignen sich insbesonders für den Aufbau langfristiger Beziehungen zu den Kunden in der Nachkaufphase, wenn diese aus Kundenportalen hervorgegangen sind. Die Daten von Kunden sind überaus spezifisch und werden auf diese Art und Weise sicher verwaltet. Diese Programme helfen den Firmen dabei zu verstehen, welche Faktoren zur Loyalität der Kunden und zur Kundenbindung sowie zu weiteren Käufen führen. Sie unterstützen den Kundenservice bei typischen Fehlerbehebungen.
    Portal-basierte DXPs unterstützen auch digitale Szenarien am Arbeitsplatz und Szenarien für die Einbindung anderer Zielgruppen wie Geschäftspartner, Lieferanten und auch Franchisenehmer. Eine vollständige digitale Strategie für die Transformation umfasst sämtliche potenziellen Gruppen, die eine wesentliche Rolle bei der Unterstützung einer hochwertigen Customer Experience spielen.
    Hochwertige Portal-basierte DXPs sollten noch dazu überzeugende Integrationsfunktionen besitzen. Das ist eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche digitale Transformation von Geschäftsprozessen.
  • E-Commerce-basierte DXPs setzt man in Online-Shopping-Szenarien von Einzelhändlern sowie in ähnlichen Branchen ein. Zusätzlich zur Bereitstellung von produktbezogenem Content in E-Commerce-Web-Oberflächen bieten solche Produkte üblicherweise auch entsprechende Funktionen rund um das Management des Warenbestands, den Warenkorb, die Zahlungsunterstützung sowie das Testen und die Abwicklung. Obwohl solche Funktionen nicht direkt mit dem sogenannten „Digital Experience Management“ in Verbindung stehen, erfordert ein außergewöhnliches digitales Erlebnis im Einzelhandel eine problemlose Integration dieser Funktionen.

Post Comment