Die Twitter Regeln

Gerade wenn man die vielen Spam-Tweets liest „Mehr Follower bekommen“ oder „1000 neue Follower pro Tag“ gewinnt man als Außenstehender den Eindruck Twitter ist ein Wettkampf in dem es darum geht die meisten Follower zu bekommen. In der Tat gibt es viele Websites, die damit prahlen Ihnen mehr Follower zu verschaffen. Es gibt im Wesentlichen zwei Methoden mit denen diese Third-Party Sites arbeiten:

Methode 1 – Follow and Refollow
Hier müssen Sie nach der Anmeldung bei der Site einer gewissen Anzahl von Usern folgen. Die User unterscheiden sich in Premium-User und Standard-User. Jetzt sind in diesem System beispielsweise 25 Premium- und 250 Standarduser. Sie müssen in der Regel allen 25 Premium-Usern folgen und nochmal 25 Standard-Usern. Jeder neue User bekommt auch wieder 25 + 25 User zum Folgen. Wenn sich also am Tag 40 neue Leute anmelden bekommen Sie so 2 neue Follower. Schon interessanter wird es wenn Sie nun selbst 10 neue Twitterer geworben haben. Dann werden Sie für 3 Tage Premiummitglied und werden von allen neuen Usern verfolgt. Das sind dann 40 am Tag, also vielleicht 120 in den 3 Tagen. Den Premiumstatus können Sie sich auch erkaufen. Das Ganze System basiert auf einer Art Schneeballsystem, bei dem Sie besonders profitieren, wenn Sie viele Twitterer werben können und Premium werden. Das System lebt davon, dass viele neue User dazukommen.

Methode 2 – Autofollow by Keyword
Diese Programme leben davon, dass es bei Twitter Sitte ist jemandem der einen folgt auch zurück zufolgen – Refollow. Nun geben Sie dem Programm mehrere Keywords vor. Die Software sucht nun anhand dieser Keywords Twitterer, die dieses Leyword benutzt haben und listet diese auf. Oft können Sie noch weitere Filter nutzen. Jetzt können Sie auswählen, ob Sie diesen allen folgen wollen oder nur einzelnen. Das Folgen übernimmt dann die Software für Sie. Sie sparen sich somit ein paar Arbeitsschritte und eine Menge Zeit. Auch das Säubern Ihrer Friends von Karteileichen übernehmen diese Programm für Sie. Die Preise für die Nutzung solcher Software liegen bei 10 bis 50 Dollar im Monat.

Vorsicht Passwortklau
Geben Sie niemand Ihr Passwort. Mit Ihrem Passwort hat der andere einen Vollzugriff auf Ihren Account. Er kann das Passwort und auch die Email-Adresse Ihres Accounts ändern. Im schlimmsten Fall haben Sie keinen Zugriff mehr auf Ihren Account! aus diesem Grund sollten Sie auch ein sicheres Passwort wählen. zum Passwort Generator

Die Twitter Regeln
Twitter soll ein Dienst sein, mit dem man schnell Informationen von anderen Leuten bekommen kann. Wenn ein Account interessant ist folgt man diesem Account. Es ist nun aber nicht im Sinne von Twitter, dass man täglich hunderten von Leuten folgt, der diese entfolgt. Twitter soll kein Wettkampf um die meisten Follower sein. Aus diesem Grund hat nun Twitter ein paar Limits eingeführt, damit Leute nicht auf eine aggressive Weise anderen folgen.
Wer nun nicht auf automatisierte Weise anderen folgt und nicht hunderten von Usern hat nichts zu befürchten. Wer allerdings gegen die Regeln verstößt muss damit rechnen, dass sein Account gesperrt wird. Die Besucher des Accounts sehen dann: „Sorry, the profile you are trying to view has been suspended.“ Eine Grenze bei Twitter sind 2000 Followers, ab dann untersucht Twitter genauer wie vielen Leuten Sie folgen. Problematisch wird es wenn Sie mehr Leuten folgen als wiederum Ihnen folgen. Auch die Nutzung von Followerprogrammen, die automatisiert Follower generieren ist verboten. Wen Sie sich von einer Software beraten lassen, welche User Sie interessieren könnten ist das wohl legitim.

Weitere Twitter Regeln
Es gibt noch weitere Twitter Regeln, die eigentlich selbstverständlich sind. Das Internet is kein rechtsfreier Raum! Die folgenden Tatbestände führen zur Löschung des Accounts.

  • falsche Identität vorspiegeln
  • Nachahmung von anderen Accounts
  • unrechtmäßige Markennutzung
  • Datenschutz
  • Gewaltandrohung
  • Urheberrechtsverletzungen
  • fälschliche Kennzeichnung als verifiziertes Konto
  • Serien-Konten
  • Spam
  • Pornographie

Der Datenschutz bedarf einer Erläuterung. Im Besonderen dürfen Sie nicht die persönlichen Daten Dritter veröffentlichen. Telefon, Adresse, Kontonummern etc. Auch gegen Spammer geht Twitter vor. Und der Nachweis ist ja ganz leicht, da ja alle Tweets aufgezeichnet werden – leichter geht´s nicht.

Fazit:
Im Prinzip sind die Twitter Regeln ganz einfach:

  • 140 Zeichen
  • Kein Spam
  • kein agressives oder automatisiertes Folgen
  • keine Straftaten

… und Spaß haben 😉

Share this post:

365

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar