Datenrettung bei Festplattenchrash

Es ist wohl der Alptraum eines jeden Computernutzers – ein Festplattenchrash. Wenn Sie plötzlich auf Verzeichnisse Ihrer Festplatte nicht mehr zugreifen können, oder wenn das Verschieben oder Kopieren von Daten extrem lange dauert kann es sein, dass die Festplatte defekt ist. Es besteht dennoch eine gewisse Möglichkeit der Datenrettung. Das Wichtigste ist: Verlieren Sie nicht die Nerven! Was sind Ihre wichtigsten Daten, und wo befinden sich diese? Kopieren Sie auf keinen Fall die ganze Festplatte. das dauert unter Normalbedingungen vielleicht schon eine Stunde. Sie haben aber möglicherweise nur ein paar Sekunden in denen die Festplatte ab und zu doch noch funktioniert. Speichern Sie noch geöffnete Dokumente auf einen USB-Stick und schließen Sie die Programme.

Versuchen Sie mit dem Explorer auf die Festplatte zuzugreifen, und einzelne kleine Daten-Verzeichnisse auf einen USB-Stick, eine zweite Festplatte oder im Netzwerk zu speichern. Keine Programme kopieren – die sind in der Regel wiederherstellbar.

Manchmal gelingt es im Netzwerk, von einem anderen PC auf die nicht mehr reagierende Festplatte zuzugreifen. Sollte das funktionieren, ist es ratsam, rasch alle wichtigen Daten herüberzuziehen. Dazu müssen Sie natürlich die Datenverzeichnisse freigeben.

Wenn nichts mehr geht versuchen Sie den Rechner neu zu starten – vielleicht war es ja nur ein anderer Hardwaredefekt, der das System ausgebremst hat.

Startet die Festplatte nicht mehr aus eigener Kraft und weist der Rechner auf ein fehlendes Betriebssystem hin, hilft mitunter eine Bootdisk weiter. Versuchen Sie ohne Windows Dateien auf eine 2. Festplatte zu kopieren. Oder bauen Sie die Festplatte als Zweitplatte in einem anderen Rechner ein, und versuchen Sie hier die Daten zu kopieren.

Zu guter Letzt gibt es noch Spezialfirmen, die Festplatten auseinanderbauen und reparieren. Die Kosten hierfür bewegen sich im Bereich von mehreren hundert Euro.

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar