Cloud Daten verschlüsseln

e-styler Glättbürste

Cloud-basierte Dienste bieten eine Menge Vorteile und gehören durch die Trennung der unmittelbaren Verknüpfung von Daten und Geräten zu den wohl innovativsten Entwicklungen des digitalen Sektors in den letzten Jahren. In vollem Umfang kommt man über mobile Geräte in den Genuss der Datenwolke, denn sie macht alle Daten jederzeit an beinahe jedem Ort verfügbar. Aber wo befindet sich diese Wolke denn genau? Wer hat darauf Zugriff bzw sind meine Daten auch wirklich sicher vor NSA & Co? Gibt es jemanden, der für ihre Sicherheit sorgt? Immer wieder geraten Cloud-Anbieter in Bezug auf Datenschutz in die Kritik. Hat man es hier mit einem Segen oder eher einem Fluch zu tun?

Daten verschlüsseln und dann übertragen
Auch Cloud-Nutzung lässt sich sicher gestalten, indem man zusätzliche Software nutzt und nicht blind den Tools von Dropbox & Co vertraut. Die Daten werden einfach vor dem Upload verschlüsselt und sind durch diese Verschlüsselung vor unerwünschtem Zugriff geschützen, selbst wenn jemand die Daten bekommen sollte.

cloud-verschluesseln

Erster Schritt: herunterladen und installieren

Wie viele Programme, gibt es den kleinen Helfer namens Viivo gratis zum Download. Wie Sie auf dem Bild sehen können, müssen Sie nur Ihr Betriebssystem (Windows, Mac bzw IOS oder Android) auswählen, auf die heruntergeladene Datei klicken und schon kann es losgehen. Für Android und iPhone sind Apps verfügbar, die die mobile Nutzung von Viivo ermöglichen. Die Installation stellt keine große Herausforderung dar. Nach deren Abschluss müssen Sie sich mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Wunschpasswort registrieren.

Registrierung mit E-Mail, Name und Passwort

Ist beides bestätigt, gilt es nur noch auszuwählen, für welche Cloud-Anwendung Sie den Dienst nutzen möchten (z.B. Dropbox oder T-Online Mediencenter). Vorteil ist, dass der Ordner automatisch erstellt wird und Sie Ihr Dropbox-Passwort nicht herausgeben müssen. Doch aufgepasst: der Datenschutz von Viivo ist etwas fordernd, denn ein einmal verlorenes oder vergessenes Passwort kann nicht wiederhergestellt werden! Das letzte Fenster der Installation leitet direkt zur Viivo-Webseite mit einer kurzen Anleitung.

Auswahl des Cloud-Anbieters und Erstellen des sicheren Ordners

Zweiter Schritt: Daten verschlüsseln und hochladen

Im letzten Schritt folgt die Erstellung zweier Ordner, wobei sich einer in Ihrer Dropbox und einer lokal auf Ihrer Festplatte befindet. Zwischen diesen befindet sich jetzt eine „direkte“ Verbindung, was bedeutet, dass alles, was Sie nun in Ihren Viivo-Ordner platzieren, kurze Zeit später verschlüsselt als „viivo encrypted“ in Ihrem Dropbox-Ordner auftaucht. Ansonsten ist nichts anders als sonst auch, sie können mit Ihren Daten tun und lassen, was Sie wollen – mit dem signifikanten Unterschied, dass Sie nun dafür gesorgt haben, dass Ihre Privatsphäre viel besser als vorher geschützt ist.

Fazit:

Im Bereich Cloud-Computing ist Viivo eine wirkliche Bereicherung. Der Datenschutzgrad ist sehr hoch, die Handhabung einfach und der Aufwand gering. Schlagendes Argument: die private Nutzung ist absolut gratis! Damit können wir eine klare Empfehlung für alle aussprechen, die bei der Cloud streng auf Datenschutz achten!

Share this post:

0

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar