Casemodding – PC extreme Tuning

Die Bezeichnung Casemodding steht einfach für Gehäuse-Veränderung, case für Gehäuse und modding für modifizieren. Es handelt sich also um die Veränderung des äußeren Erscheinungsbildes eines PCs. Ein gemoddeter PC ist oftmals nicht mehr als PC erkennbar. Die Gehäsue werden teils zerschnitten und komplett neu aufgebaut. Dazu werden sie mit allerlei technischen und optischen Finessen aufgewertet. Die technische Verbesserung wird jedoch nur an zweiter Stelle beherzigt.

Was lässt sich mit Casemodding alles umsetzen?

Vor einigen Jahren war das Casemodding eine Angelegenheit, welche echte Freaks durchführten. Mittlerweile findet das Casemodden große Beliebtheit. Der Handel bietet ein breites Spektrum abgestimmter Bauteile an. Für echten Casemodder vor allem darum, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, und es ist fast alles möglich.

Grundlegend können diese Bereiche durchgeführt werden:

Gehäuse

Das Gehäuse eines PCs ist ein Metallkasten. Beim Modden werden in die Seitenteile große Löcher geschnitten bis teilweise nur ein Gerüst übrig ist. Um nun einen Blick in den PC freizugeben, und trotzdem das Innenleben zu schützen deren die Löcher wieder mit Plexiglasscheiben verschlossen. Nun ist es möglich ständig ins Innere zu sehen.

Beleuchtung
Im Innenraum finden nun zahlreiche Beleuchtungseinheiten Platz um die Komponenten anzustrahlen. Als Lichtquellen stehen dem Modder kleine farbige LEDs, aber auch Kaltlichtkathoden, Schwarzlicht und sogar Lasern und Stroboskop zur Verfügung. LEDs in Lüftern sorgen für besonders interessante Effekte.

Lüftersteuerungen

Ein gemoddeter PC braucht grundsätzlich nicht mehr an Belüftung, aber natürlich machen viele ferbige Lüfter den PC zu einem Schmuckstück. Um diese anzusteuern ist eine Lüftersteuerung nötig. Profimodder stellen ihre Frontteile mit einer Vielzahl an Schaltern selbst her. Es gibt aber auch Spezialanbieter für diese Frontteile, die nach individuellem Wunsch fertigen. Viele Modder schwören zudem auf eine Wasserkühlung, da sich mit dem fluoreszierenden Wasser ebenfalls tolle Effekte zaubern lassen.

Kabel

Was für einen normalen PC-User ein simples Kabel ist, wird in Händen von Moddern zur Herausforderung an das Design. Mit den farbigen, teils selbst leuchtenden Kabeln lassen sich tolle Effekte erzeugen. Je nach Vorliebe und kreativem Einsatz kann der PC so nach und nach den eigenen Vorstellungen angepasst werden.

Die Regeln für das Casemodding

Erlaubt ist was gefällt. Es gibt keine Richtlinie für Casemodder. So kann aus einem PC ein V8-Motor oder eine Stereoanlage werden, ein Raumschiff oder ein Roboter. Alles ist möglich. Wer sich diese Baumaßnahmen aneignen möchte, kann sich auf unterschiedlichen Tools, welche es online gibt, die wichtigsten Schritte genau ansehen. Wichtig neben der Leistung ist natürlich die Kühlung des PCs. Wenn der Luftstrom nicht gewährleistet ist könnte es zu Problemen mit der Wärmeabfuhr von der CPU und der Grafikkarte kommen.

Die Meisterschaft im Casemodding

Überall wo es einen Hype gibt, gibt es auch Fans, die sich messen wollen. Auch im CM gibt es seit einigen Jahren eine Meisterschaft. Die DCMM bekannt für Deutsche CaseMod Meisterschaft bietet einmal im Jahr die Möglichkeit, das Modder sich mit ihren Kreationen messen können. Die Bewertung der Modelle und Bauten wird durch eine Jury vorgenommen. Neben dieser haben aber auch die Besucher ein Mitspracherecht, denn sie wählen die aufwendigste Kreation.

Seit 2008 gibt es in dieser Meisterschaft eine zusätzliche Kategorie, welche sich nicht nur mit PCs befasst, sondern auch mit anderen elektronischen Geräten. Die Kategorie wird unter der Bezeichnung CE-Mod geführt. Hier treten Umbauten von elektronischen Geräten aller Art an. Im Jahr hat zu Letzt ein deutscher Teilnehmer den ersten Platz belegt.

Casemodding ist eine sehr interessante und kreative Arbeit, der sich viele Kids, aber auch dem Kindesalter entwachsene verschrieben haben.

Share this post:

11

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar