AdSense Zielgruppenausrichtung

Google Adsense zeigt in der Regel Anzeigen, die genau zu Ihrem Content passen. Also wenn Sie einen Artikel zu einem BMW schreiben wird Google Adsense auch versuchen Anzeigen auszuliefern, die mit BMW zu tun haben. Diese BMW-Anzeigen sind für Ihren Besucher dann auch interessanter, als wenn da eine Anzeige zu einem Staubsauger wäre. Das ist auch der Grund für den Erfolg von Google Adsense. Ein Mittel um diese contentsensitive Werbung von Google Adsense zu optimierten ist die Google AdSense Zielgruppenausrichtung. Sie soll dazu dienen Ihren Content noch besser zu erfassen.

Google AdSense Zielgruppenausrichtung
Adsense analysiert ja wie gesagt Ihren Content. Nun kann das mitunter auch zu Fehlern führen. Wenn Sie beispielsweise Bereiche auf der Website haben, die mit dem Thema des Artikels nichts zu tun haben stört das die Analyse. Wird beispielsweise in den Kommentaren über die Reinigung mittlels Staubsaugern diskutiert wird, kann Adsense mitunter das Thema BMW nicht richtig erfassen. Mit der Google AdSense Zielgruppenausrichtung helfen Sie diese Fehler zu vermeiden. Sie definieren im Quellcode die Abschnitte, die zum Thema passen. Hierfür gibt es zwei Tags, die Sie im Quellcode einfügen. Dazwischen steht Ihr Text.

<!– google_ad_section_start –>
… Artikeltext …
<!– google_ad_section_end –>

Nach dem nächsten Besuch des Adsense-Spiders kennt nun Google Adsense was Ihr Inhalt ist, und was nicht. Die Anzeigen sollten nun exakter ausgeliefert werden. Verwenden Sie die Google AdSense Zielgruppenausrichtung tatsächlich nur für den Content. Es macht auch keinen Sinn mittels irgendwelcher Texte, die nicht zum eigentlichen Sinn des Artikels passen, die Anzeigen zu manipulieren. Zum Einen führt das zu einer schlechteren Klickrate, weil die Anzeige dann nicht mehr passt, zum Anderen ist das ein Ausschlussgrund aus dem Adsenseprogramm.

Share this post:

1338

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar